Altmeister Füssen zu Gast beim EHC

Am Sonntag geht es dann für die Waldkraiburger Löwen nach Miesbach

image_pdfimage_print

Am Freitag geht es für den EHC Waldkraiburg ab 20 Uhr in der Raiffeisen-Arena gegen den 16-fachen Deutschen Eishockeymeister EV Füssen. Zwei Tage später reist die Mannschaft um Kapitän Daniel Hämmerle nach Miesbach. Beim aktuellen Zweiten der Verzahnungsrunde beginnt die Begegnung um 18 Uhr.

Vor einem guten Monat feierten die Industriestädter beim Gastspiel in Füssen ihren ersten Sieg der Verzahnungsrunde. Nach herausragender Aufholjagd gewann die Mannschaft von Alex und Sergej Piskunov am Ende mit 7:5. In der Verzahnungsrunde hat sich der Meister der Bayernliga-Vorrunde bisher aber besser verkauft als der EHC. Denn die Mannschaft von Andreas Becherer hat 21 und damit sechs Punkte mehr als die Löwen auf dem Konto, liegt aktuell auf Rang vier mit drei Punkten Rückstand auf den Zweiten Miesbach.

Der SC Riessersee ist mit 33 Punkten aber allen anderen neun Teams enteilt, da ist der Klassenerhalt so ziemlich sicher, wenngleich rechnerisch noch alles drin ist. Am vergangenen Wochenende präsentierte sich der EV Füssen in extremer Torlaune, machte mit einem 8:4-Sieg gegen Landsberg die Niederlage aus dem Hinspiel wett, letzten Sonntag machte man mit sechs Toren im ersten Drittel beim 9:4-Sieg in Erding früh alles klar. Eigengewächs Marc Besl ist aktuell die Tormaschine beim EV Füssen mit elf Treffern und elf Assists in 12 Spielen, liegt auch in der internen Scorerliste vor Altmeister und Routinier Eric Nadeau (20 Scorerpunkte in 12 Spielen, 14 Assists) und dem Kanadier Samuel Payeur (19 Punkte in 12 Spielen, zehn Assists).

 

Am vergangenen Wochenende feierte aber nicht nur der EV Füssen zwei Siege, auch der Waldkraiburger Sonntagsgegner vom TEV Miesbach freute sich über die volle Punktzahl in den beiden Vergleichen mit Erding und Königsbrunn. Die Gladiators wurden mit einer 3:7-Niederlage wieder nach Hause geschickt, bei den Pinguinen gewann die Mannschaft von Simon Steiner mit 4:2.

Bei den Löwen ließen die Miesbacher vor gut einem Monat nichts anbrennen und siegten klar mit 5:0, das Wort Aufstieg ist beim ambitionierten TEV auch nicht mehr verboten, auf Kurs liegen sie aktuell. Und das, nachdem sich die Miesbacher in der Vorsaison in der Oberliga Süd noch extremer als die Löwen in diesem Winter hatten verprügeln lassen und in 32 Spielen nur fünf Punkte geholt hatten. Slavicek Bohumil, der im Sommer aus Landsberg gekommen war, führt die interne Scorerliste an und auch die der gesamten Verzahnungsrunde. In 12 Spielen traf der 27-Jährige Tscheche 12 Mal, 14 weitere Treffer legte er auf. Athanassios Fissekis liegt mit 23 Scorerpunkten (13 Assists) dahinter und auch ligaweit steht der 23-Jährige mit Platz 3 in der Scorerliste gut da.

 

Alles andere als gut stand zuletzt die Verteidigung der Löwen da. Gerade einmal drei nominelle Defensivakteure konnte man vorigen Freitag in Bad Kissingen aufbieten, vier waren es am Sonntag bei der knappen Heimniederlage gegen Klostersee. Die Hoffnung besteht, dass in dieser Woche mit Thomas Rott wieder Verteidiger Nummer 5 zurückkehrt, mehr werden es aber wohl nicht werden. Karten für das Heimspiel am Freitag gegen den EV Füssen gibt es wie immer bis 24 Stunden vor Spielbeginn online unter ehcwaldkraiburg.com, am Donnerstag im Vorverkauf auf der Geschäftsstelle zwischen 18 und 20 Uhr sowie an den Abendkassen am Spieltag, die um 18.30 Uhr öffnen. GM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren