Deutliche Niederlage für EHC Waldkraiburg

EV Füssen gelingt in der Raiffeisen-Arena ein 6:2-Erfolg

image_pdfimage_print

Dem EV Füssen gelang am Freitagabend in der Raiffeisen-Arena die glatte Revanche für die 5:7-Niederlage gegen die Löwen im Hinspiel. Der EHC unterlag dem Altmeister verdient mit 2:6. Die Gäste schlugen immer im goldrichtigen Moment zu, gleichzeitig nutzten sie ihre Überzahlgelegenheiten.

Daniel Hämmerle fehlte den Löwen, ebenso wie die beiden Trainer Alex und Sergej Piskunov war der Kapitän krank. Für die Chefs an der Bande übernahm Nachwuchscoach Sergej Hatkevitch, außerdem kehrten Thomas Rott und Josef Huber wieder in den Kader zurück. Im Tor stand Kevin Yeingst, dieser musste sich nach gut zehn Minuten von Marius Klein aber geschlagen geben (10:13). Aus kurzer Distanz schaffte Povilas Verenis dann einige Minuten später den Ausgleich (17:33), allerdings gingen die Gäste aus Füssen unmittelbar drauf wieder in Führung: Marc Besl jagte den Puck eiskalt in den rechten Torwinkel und so ging es mit dem 1:2 aus Sicht des EHC in die erste Pause (17:46).

 

Das zweite Drittel begannen die Löwen dann motiviert, doch nach einer halben Stunde geriet der EHC in doppelte Unterzahl. Während der EHC seit Wochen Probleme im Powerplay hat, gab es Anschauungsunterricht vom 16-maligen Deutschen Meister. Erst schlug Ron Newhook zu und traf zum 3:1 (30:22). Dann reichte dem EVF auch ein Mann mehr, um Kapital draus zu schlagen und Florian Simon erzielte das vorentscheidende 4:1 (31:17). 28 Sekunden später musste Yeingst erneut einen Puck aus dem Netz fischen und Newhook jubelte nach seinem zweiten Tor des Spiels über das 5:1 (31:45). Waldkraiburg nahm seine Auszeit und Sergej Hatkevitch fand offenbar die richtigen Worte, denn in diesem Drittel fielen zunächst mal keine Tore mehr für die Gäste. Allerdings war dies bisher auch Keeper Yeingst zu verdanken, denn wäre er nicht gewesen und Füssen etwas konsequenter in der Chancenverwertung, hätten die Gäste fast zweistellig vorne sein können.

 

Im Schlussdrittel hieß es mal wieder Überzahl für Füssen, doch Verenis und Michail Sokolov schafften den Break. Alles wartete auf den Pass auf Verenis, doch Sokolov behielt die Nerven und den Puck bei sich und schloss eiskalt ab (42:53). Den letzten Treffer des Spiels erzielten aber erneut die Gäste, diesmal war es Samuel Payeur, der einen Abpraller von Yeingst nach einem heftigen Schlagschuss zum 6:2 verwertete (51:45). GM

 

Eishockey Oberliga Verzahnungsrunde 2018/ 2019, 13.Spieltag. EHC Waldkraiburg – EV Füssen 2:6 (1:2/ 0:3/ 1:1). Tore: 0:1 10:13 Klein M. (Böck T., Newhook R.), 1:1 17:33 Verenis P. (Chaumont R., Seifert P.), 1:2 17:46 Besl M. (Simon F., Wood T.), 1:3 30:22Newhook R. (Vaitl M., Velebny L. PP2), 1:4 31:17 Simon F. (Payeur S., Besl M. PP1), 1:5 31:45 Newhook R. (Velebny L., Klein M.), 2:5 42:53 Guft-Sokolov M. (Verenis P., Lode F.SH1), 2:6 51:45 Payeur S. (Besl M., Simon F. PP1). Strafen: EHC Waldkraiburg 22 Strafminuten, EV Füssen 16 Strafminuten. Zuschauer: 487.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren