EHC: Abstieg so gut wie besiegelt

Krachende 1:11-Klatsche für Waldkraiburg beim TEV Miesbach

image_pdfimage_print

Die Waldkraiburger Löwen müssen sich konkret mit dem Abstieg in die Bayernliga anfreunden. Nach einer krachenden 1:11-Klatsche beim TEV Miesbach am Sonntag ist der Gang in die vierte Liga nach drei Jahren Oberliga so gut wie sicher. Vier Spieltage vor dem Ende der Verzahnungsrunde haben die Industriestädter zwölf Punkte Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Oberliga im kommenden Winter berechtigen würde. 

Eine regelrechte Demütigung, begünstigt mit erneuter Unruhe im Verein zur Unzeit, musste der EHC Waldkraiburg am Sonntag in Miesbach hinnehmen. Der Tabellenzweite vom TEV ließ nichts anbrennen und ging kurz vor dem Ende des ersten Drittels durch einen Doppelschlag von Bohumil Slavicek, das erste Tor fiel dabei im Powerplay, in Führung mit 2:0 (18:26 und 19:07). Im zweiten Drittel sollten die völlig konsternierten Waldkraiburger komplett untergehen und sieben Gegentore kassieren: Kurz nach Beginn des zweiten Abschnitts legte Thomas Schenkel nach (24:28), erneut Slavicek in Überzahl (26:03) und Michael Grabmaier per Shorthander sorgten für den zwischenzeitigen Spielstand von 0:5 aus Sicht der Löwen (29:10). Damit aber nicht genug, denn Christian Czaika (33:00), Sebastian Deml (34:25), Felix Feuerreiter (35:32) und Athanassios Fissekis (39:19) trieben das Ergebnis weiter in die Höhe. Mit einem Negativrekordverdächtigen 0:9 ging es damit nach 40 Minuten in die zweite Drittelpause.

Mit seinem vierten Tor des Spiels machte Bohumil Slvicek es dann nach gut 50 Minuten zweitstellig für den TEV Miesbach (51:44), Leon Decker gelang wenig später in Überzahl der Ehrentreffer für den EHC Waldkraiburg, worüber sich aber keiner wirklich freuen konnte (54:53). Den Schlusspunkt unter die regelrechte sportliche Hinrichtung in drei Akten setzte dann erneut Sebastian Deml 175 Sekunden vor dem Ende (57:05).

Vier Spieltage sind in der Verzahnungsrunde jetzt noch zu spielen, mit 12 Punkten Rückstand auf Rang zwei ist der Zug Richtung Oberliga 2019/2020 für den EHC Waldkraiburg zwar noch nicht abgefahren- die Löwen stehen aber aktuell ohne Ticket vor verschlossenen Türen, der Schaffner hat die Pfeife bereits bemüht und der Zug setzt sich in Bewegung. Ohne den EHC Waldkraiburg. GM

Eishockey Oberliga Verzahnungsrunde 2018/ 2019, 14.Spieltag. TEV Miesbach – EHC Waldkraiburg  11:1 (2:0/ 7:0/ 2:1). Tore: 1:0 18:26 Slavicek B. (Grabmaier M., Fissekis A. PP1), 2:0 19:07 Slavicek B. (Feuerreiter F., Stiebinger S.), 3:0 24:28 Schenkel T. (Fissekis A., Kokoska F.), 4:0 26:03 Slavicek B. (Kokoska F., Grabmaier M. PP1), 5:0 29:10 Grabmaier M. (Czaika C., Kokoska F. SH1), 6:0 33:00 Czaika C. (Grabmaier M., Fissekis A.), 7:0 34:25 Deml S. (Gaschke F., Meineke M.), 8:0 35:32 Feuerreiter F. (Slavicek B.,  Stiebinger S.), 9:0 39:19 Fissekis A. (Kokoska F., Grabmaier M.), 10:0 51:44 Slavicek B. (Feuerreiter F., Schenkel T.), 10:1 54:53 Decker L. (Seifert P., Schmidt D. PP1), 11:1 57:05 Deml S. (Slavicek B., Amann T.). Strafen: TEV Miesbach 12 Strafminuten, EHC Waldkraiburg 12 Strafminuten. Zuschauer: 280.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren