Zeugen, bitte melden!

Waldkraiburg: Wer waren die Personen, die im Park einen Angriff beobachtet haben?

image_pdfimage_print

Das Polizeipräsidium sucht dringen Zeugen, wie die Dienststelle am heutigen Montagnachmittag mitteilt: Es geht um einen Fall der vergangenen Woche in der Asylbewerber-Dependance im Neisseweg in Waldkraiburg. Nachdem ein 22-Jähriger am Dienstag, 26. Februar 2019, mit einer Gabel auf einen 25-Jährigen losgegangen war, wirft der Angreifer seinem Kontrahenten vor, dieser habe ihn tags zuvor in einem Park erwürgen wollen.

Unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein untersucht die Kriminalpolizei Mühldorf jetzt die Geschehnisse. Besonders wichtig sind in diesem Zusammenhang zwei Zeugen, die den Angriff im Park gesehen haben sollen. 

Mit einer Gabel war Dienstagmittag gegen 13.20 Uhr ein 22-jähriger afghanischer Staatsangehöriger im Speisesaal der Dependance im Neisseweg in Waldkraiburg auf einen drei Jahre älteren, pakistanischen Asylbewerber losgegangen und hatte ihn dabei leicht im Gesicht verletzt.

Im Rahmen seiner Vernehmung wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung schilderte der Tatverdächtige den Ermittlern der Polizeiinspektion Waldkraiburg tags darauf den angeblichen Auslöser für seine Attacke: Die beiden Männer wären am Montagabend vor einer Woche gegen 19.30 Uhr gemeinsam im Peters-Park gewesen und seien dort in Streit geraten.

Daraufhin habe der 25-jährige Pakistaner den 22-jährigen Afghanen zu Boden geschlagen, heftig gewürgt und dabei Todesdrohungen ausgesprochen. Rechtsmedizinische Untersuchungen bestätigten entsprechende Spuren beim Opfer, weswegen Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei nun in dieser Sache wegen versuchten Totschlags Ermittlungen führen.

 

Für die zuständigen Ermittler des K1 der Kripo Mühldorf sind zwei Zeugen dabei von besonderer Bedeutung. Der Mann und die Frau sollen am Montagabend, 25. Februar 2019, zur Tatzeit gegen 19.30 Uhr Augenzeugen der Attacke im Peters-Park gewesen sein.

 

Diese beiden Zeugen, aber auch jeder, der der Kriminalpolizei in diesem Fall sachdienlichen Angaben machen kann, werden dringend gebeten, sich bei der Kriminalpolizeistation Mühldorf unter der Telefonnummer (08631) 36730 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren