Die Lyrik der Mascha Kaléko

Bücherei Haag: Am Freitag Vortragsabend im Pfarrsaal in Kirchdorf

image_pdfimage_print

Am Freitag, 15. März, trägt um 19.30 Uhr im Pfarrsaal in Kirchdorf Dr. Carmen Däumer aus Isen Gedichte der Lyrikerin Mascha Kaléko vor. Sie wird dabei musikalisch begleitet von Hans Hartmann am Kontrabass. Veranstalter ist die Bücherei Haag. Der Eintritt ist frei.

Mascha Kaléko wurde in den 1920-er und 30-er Jahren in Berlin berühmt für ihre heiter-melancholische Poesie. Ihre Verse treffen den Leser immer mitten ins Herz – ganz besonders aber ihre Liebeslyrik. Im Dritten Reich emigrierte sie mit ihrem Mann nach Amerika, wo sie aber literarisch nicht an ihre Erfolge anknüpfen konnte. 1960 wanderte das Paar nach Jerusalem aus, dort lebte sie jedoch sehr isoliert und unglücklich. Nach dem Tod ihres Mannes kehrte sie 1974 kurz nach Deutschland zurück. 1975 verstarb sie in der Schweiz an Krebs.

Kaléko wird oft als „weiblicher Ringelnatz“ bezeichnet. An dem Lyrikabend hören die Gäste Gedichte von Mascha Kaléko, eingebunden in ihre Lebensgeschichte und untermalt von leicht jazziger Musik am Kontrabass.

Die Veranstaltung findet im Pfarrsaal im Pfarrheim in Kirchdorf statt  (Hacklthaler Straße 6). Die Anfahrt über die Dorfstraße vom Autohaus Stöckl aus ist nicht möglich. Bitte die Anfahrt über Hacklthaler oder Hofer Straße nehmen, oder beim Kindergarten in die Dorfstraße einfahren. Parkplätze gibt es beim Pfarramt und an der Kirche.

Der Eintritt ist frei – in der Pause werden die Besucher am Buffet vom Büchereiteam bewirtet. Freiwillige Spenden sind willkommen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren