Gemeinsam weiter beim Zehentstadl

Haager Gemeinderat und Kirchenverwaltung stellen Lenkungsgruppe zusammen

image_pdfimage_print

Für den Ausbau des Zehentstadls haben die zuständigen Architekten angeregt, eine Lenkungsgruppe mit Vertretern des Gemeinderates sowie der Kirchenverwaltung zu gründen. Damit sollen der Gemeinderat und der Bauausschuss entlastet werden. Welche Mitglieder des Gemeinderates sich der Lenkungsgruppe anschließen, wurde in der jüngsten Sitzung besprochen.

Insgesamt drei Vertreter des Gemeinderates sowie zwei aus der Kirchenverwaltung sollen neben der Bürgermeisterin selbst und einem Verwaltungsmitglied bei der Lenkungsgruppe zum Zehentstadl beteiligt sein. Weil Sissi Schätz aus der SPD-Fraktion und Hermann Jäger der PWG als Kirchenverwalter ohnehin in der Lenkungsgruppe vertreten sind, schlug die Bürgermeisterin vor, aus den übrigen drei Fraktionen Gemeinderatsmitglieder auszuwählen.

Hier einigte man sich auf Dr. Bernhard Grabmeyer (FW Haag), Ludwig Schletter (CSU) und Herbert Zeilinger (WFH).

 

„In den kommenden Besprechungen geht es sehr oft um Nutzerbedürfnisse“, so Sissi Schätz. Deshalb sei es wichtig, dass auch die zukünftigen Nutzer, also die Kirchenverwaltung, in die Lenkungsgruppe miteinbezogen werden. Allerdings habe sie nur beratende Funktion – beschlussfähig ist die Gruppe nicht.

 

Um sich ein Bild von bereits erfolgreich sanierten, vergleichbaren Objekten zu machen, schlug die Bürgermeisterin eine Besichtigungsfahrt vor. „Zum Beispiel können in Mühldorf der Haberkasten oder der Kulturhof in Mettenheim für uns interessant sein.“ Auch der Jakobmayer in Dorfen kann Besichtigungsziel werden. Hans Urban schlug außerdem das Trachtenkulturmuseum in Holzhausen vor. JF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren