Es schaut so gut aus, Reichertsheim!

Bezirksliga: Klares 3:0 gestern in Bad Endorf und vier Punkte „Luft zum Atmen"

image_pdfimage_print

Und TOOOR! Matthias Vital erzielt in der 19. Minute die Führung für Reichertsheim! Was vier Punkte „Luft zum Atmen” sind? Viel, so richtig viel – denn das ist nun aktuell der Abstand der SG RRG zum Keller vor den letzten beiden Spielen! Mit 3:0 gab’s nämlich am gestrigen Samstagnachmittag den nächsten Erfolg für die SG Reichertsheim-Ramsau-Gars in der Fußball-Bezirksliga! Der Klassenerhalt ist greifbar nah. Unser Spielbericht, unsere Fotos …

Die erste Möglichkeit der Begegnung hatte die Heimelf, als Gentian Vokri knapp aus zwölf Meter verzieht (4.). Danach gaben die Gäste aus Reichertsheim den Ton an und Matthias Vital setzte mit einem Schuss an die Querlatte das erste Ausrufezeichen (14.). In der 19. Minute war wiederum Matthias Vital zur Stelle, als er einen Baumgartner-Freistoß aus per Kopf aus elf Meter zum 1:0 ins Tor verlängerte (19.).

In der Folgezeit spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab und als Bad Endorf kurz vor Pause mit zwei Weitschüssen noch einmal aufkam, drehte die SG-Offensive noch einmal mächtig auf.

Uli Hubl (Foto – grüne Hose) prüfte Endorfs Keeper Johann Eder aus acht Meter (44.). Die folgende Ecke wurde zu kurz abgewehrt und Max Wieser (Foto unten) knallte die Kugel aus 16 Meter per Direktannahme unhaltbar zum 2:0 unter die Latte (45.)

Starke Leistung, bester Lohn: Torschütze Max Wieser.

Ohne Gegentor: Der stets hochkonzentrierte SG-Goalie Matthias Löw.

Bad Endorfs Trainer Klaus Seidel fand bei seiner Elf in der Halbzeit wohl die passende Worte, denn die Kurstädter gingen engagierter zu Werke und attackierte früher. Sie konnten sich gegen eine dicht gestaffelte Abwehr aber nicht entscheidend durchsetzen. So agierten sie meist mit langen Bällen, kamen aber selten gefährlich vor das Reichertsheimer Tor.

Die SG RRG konterte und Uli Hubl tauchte alleine vor dem Endorfer Keeper Eder auf, scheiterte erst an diesem und dann klärte Julian Mayer auf der Linie (78.). Der für seinen Bruder Max eingewechselte Felix Wieser (Foto oben – grüne Hose) machte dann in der 88. Minute alles klar. Nach einem Pass von Michael Vital schob er den Ball zum 3:0-Endstand in den Kasten.

Zufrieden zeigte sich das SG-Trainerduo nach dem Spiel. Michael Ostermaier lobte besonders das Abwehrverhalten seiner Mittelfeldkette, die viele Schnittstellenpässe abfingen. Sein Trainerkollege Elvis Nurikic fand: „Wir hatten das Spiel im Griff und die Tore fielen immer zum richtigen Zeitpunkt.“

sem

Fotos: Johannes Wimmer

So haben sie gestern gespielt (rechts Reichertsheim):

keeper Johann Eder 1 1 Matthias Loew keeper
player yellow cardsubstitution home Michael Weber 2 2 Matthias Neumaier player
player Kilian Riepertinger 6 3 Alex Baumgartner player
player substitution home Gentian Vokri 8 4 Christian Bauer captain
captain Andreas Garhammer 10 5 Thomas Schaberl player
player Sebastian Brandl 11 6 Korbinian Klein player
player Julian Mayer 18 7 Stefan Sperr player
player Martin Stowasser 23 8 Michael Vital substition guest player
player Christian Heinl 27 10 Matthias Vital goal player
player substitution home Fabian Linner 72 11 Max Wieser substition guestyellow cardgoal player
player yellow card Christoph Ganserer 90 19 Ulrich Hubl substition guest player
Ersatzbank
keeper Tobias Pappenberger 91 23 Stephan Kumpfmüller keeper
substitute substitution home Daniel Trch 17 9 Felix Wieser goalsubstition guest substitute
substitute substitution home Tobias Aicher 19 12 Felix Maier substition guest substitute
substitute Andreas Reichl 26 13 Tobias Heider substition guest substitute
substitute substitution home Yannick Kaiser 28 14 Marcus Plattner substitute
substitute Tobias Müller 31 15 Christoph Unterauer substitute
Trainer
Seidel Klaus Ostermaier Michael,Nurikic Elvis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren