„Alf“ ging durch

Wallach rennt mit einem Sulky-Anhänger führerlos auf Straße - Zwei Unfälle

image_pdfimage_print

Ein brauner Wallach namens „Alf“ hat am vergangenen Mittwochfrüh für große Aufregung und zwei Unfälle gesorgt, meldet die Polizei am heutigen Freitag: Das Pferd war mit seinem Besitzer zunächst mit einem Sulky-Anhänger auf einem Schotterweg nahe Maitenbeth unterwegs gewesen, als es kurz nach einem Waldstück – infolge einer Bodenunebenheit – ins Straucheln geriet und sofort darauf „durchging“. Das heißt: Das Pferd rannte unkontrolliert und sozusagen „mit Vollgas“ weiter. Der Pferdelenker wurde irgendwann danach vom Anhänger abgeworfen und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Der Wallach rannte mitsamt dem nun führerlosen Sulky-Anhänger auf der Kreisstraße dahin, bis ihm kurz vor Esbaum ein Kleintransporter entgegenkam.

Alf kollidierte daraufhin mit der Frontseite des Pkw, verletzte sich leicht und richtete einen Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro an. Die 43-jährige Fahrerin des Kleintransporters hatte Glück im Unglück und kam mit dem Schrecken davon …

Schließlich rannte das Pferd dann trotz leichter Verletzung am rechten Hinterhuf weiter bis in den Hof eines Gewerbebetriebes in der Steinfeldstraße in Straßmaier, wo es dann noch den Pkw des Firmeninhabers geringfügig beschädigte.

Erst dann kam das Tier zur Ruhe und konnte angehalten werden. Es wurde anschließend von einer hinzugerufenen Tierärztin versorgt, bevor es mit seinem Besitzer wieder zusammengeführt werden konnte.

Eventuelle Zeugen, die die vorstehend geschilderten Vorgänge beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeistation in Haag zu melden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren