Potenzial schon mal angedeutet …

In einem hitzigen Spiel hatte Reichertsheim das Nachsehen - Spielbericht und Fotos

image_pdfimage_print

Schwierig, da irgendwie durchzukommen – wie hier Stürmer Max Wieser (weißes Dress) gegen einen Münchner Verteidiger: Die SG Reichertsheim-Ramsau-Gars ist – wie schon kurz berichtet – gestern gegen den SVN München mit einer knappen 0:1-Niederlage in die neue Bezirksliga-Saison gestartet. In einem hitzigen Spiel nahmen die favorisierten Gäste aus Neuperlach durch ein Tor von Atiba Scheffler in der 60. Minute alle drei Punkte mit nach Hause. SG-Trainer Michael Ostermaier: „Schade, wir hätten zum Start gerne einen Punkt gewonnen und hatten auch zwei Riesenmöglichkeiten zur Führung. Wir haben aber eine Situation zugelassen und der SVN hat das eiskalt ausgenutzt. Gegen einen starken Gegner konnten wir unser Potenzial jedoch schon andeuten.“

Hier klärt der Reichertsheimer Verteidiger Thomas Schaberl gegen Karem Tokdemir …

Die SG RRG begann recht stürmisch, erkämpfte sich viele Bälle im Mittelfeld und hatte zwei gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Nach einer scharfen Hereingabe von Sebastian Pichlmeier setzte Felix Wieser den Ball aus kurzer Distanz über den Kasten (10.), dann verfehlte Felix Wieser aus 14 Meter das Tor nur knapp (11.).

Nach einem Kopfball von Süleyman Cakmann, den SG-Keeper Matthias Löw über die Latte lenkte (18.), waren die Münchener dann auch voll im Spiel. Fortan bestimmten sie bis zum Pausenpfiff das Geschehen auf dem Platz, kombinierten sich immer wieder geschickt durch und hatten bis zum Pausenpfiff drei gute Chancen, um in Führung zu gehen.

Nach dem Wiederanpfiff war die SG RRG aber wieder voll da und beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe.

In der 60. Minute dann die Führung für den SVN München. Nach einem schnellen Konter war die SG-Abwehr nicht gut sortiert und Atiba Scheffler köpfte die Kugel zum 1:0 ins Tor.

Die Gäste zogen sich nun etwas zurück und hätten trotzdem in der 71. Minute alles klar machen können, doch Rudi Gehartsreiter vergab freistehend aus acht Meter.  In Folgezeit drängte die SG RRG auf den Ausgleich und nach einer schönen Kombination zielte Andi Hundschell (rechts im Foto unten) aus zwölf Meter knapp über den Kasten (73).

Es hat nicht sollen sein: In der Nachspielzeit klärte nach einer Kopfballverlängerung von Matthias Vital SVN-Verteidiger Süleyman Cakmak für seinen geschlagenen Torwart den Ball noch der auf Linie (91) – Foto unten.

Der SVN München dürfte es dann verschmerzt haben, dass Ümit Alper von der Mittellinie alleine aufs Tor zulief und den Ball nicht an Keeper Löw vorbeibrachte (92.), denn kurz darauf pfiff Schiedsrichter Benedikt Jany die Begegnung ab.

sem

Fotos: Johannes Wimmer

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren