Schon am Mittwoch geht’s weiter

Bayernliga: Wasserburg muss nach Kirchanschöring - Haas-Team auch im Toto-Pokal dabei

image_pdfimage_print

Lange Zeit zum Feiern bleibt den Wasserburger Fußballern nach ihrem zweiten Sieg – wir berichteten – nicht in der Bayernliga: Bereits am kommenden Mittwoch, 24. Juli, steht das nächste Auswärtsspiel in Kirchanschöring an. Nach der längsten Auswärtsfahrt (nach Kottern), folgt nun also die kürzeste. Dabei wird Wasserburgs neuer Keeper Dominic Zmugg (unser Foto) auf seine ehemaligen Mannschaftskameraden treffen. Kirchanschöring gelang am Wochenende mit einem 1:0 gegen Schwaben Augsburg ebenfalls ein Dreier …

Foto: Renate Drax

Die englische Woche komplettieren wird für die Wasserburger dann Schwaben Augsburg, die am nächsten Weinfest-Samstag um 15.30 Uhr im Altstadtstadion antreten werden.

Ein weiteres Highlight wartet in dieser Woche zudem auf die Löwenfans: Erstmalig spielt die Truppe um Leo Haas in der Hauptrunde des bayerischen Toto-Pokals mit. Die Auslosung für die erste Runde findet am kommenden Freitag um 18 Uhr statt und wird live auf der Facebook-Seite des bayerischen Fußballverbandes übertragen. Gespielt wird dann am 6./7. August. 

Am vergangenen Freitagabend startete – wie berichtet – die Heimsaison für die Wasserburger Löwen in der Bayernliga Süd.

Dass das Spiel zu einem rauschenden Fußballfest für Wasserburg wurde, lag vor allem an Matthias Haas. Der Mann, der die Stabilität der Abwehr garantiert und gleichzeitig für alle Standardsituationen zuständig ist, konnte die weit über 700 Zuschauer viermal zu Begeisterungsstürmen hinreißen. Er erzielte, wie bereits berichtet, alle vier Tore zum glanzvollen 4:1-Sieg gegen Pullach, jeweils nach Standardsituationen.
Den letzten Viererpack seiner Karriere, so der Schütze nach der Galavorstellung, „dürfte in der E-Jugend gewesen sein“. Auch der äußerst sehenswerte Kopfballtreffer nach Ecke von Sebastian Weber ist als absolute Rarität einzuordnen. „Wenn mich meine Erinnerung nicht trübt, war der bisher einzige Kopfballtreffer meiner Karriere in der U-17-Mannschaft von Bayern München“. Wahrhaftig ein historischer Abend für den 29-jährigen Haas.

Nicht nur Matze Haas, sondern das gesamte Team lieferte am Freitagabend eine beeindruckende Leistung ab. Wie schon beim Spiel in Kottern kämpfte praktisch jeder für jeden gegen eine wahrlich nicht schlechte Truppe aus Pullach.

Auch Wasserburger Trainer Leo Haas war nach der Partie sehr angetan, wollte den Sieg aber nicht überbewerten und wies auch gleich auf die anstehenden Aufgaben hin.

Pullachs Spielertrainer Alexander Benede war vom Wasserburger Umfeld sehr angetan, müssen seine Spieler doch aufgrund der großen Konkurrenz von Bayern, 1860 oder Unterhaching meistens vor eher leeren Zuschauerrängen antreten …
ms

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren