Moosham bleibt weiter Modellgemeinde

Speichererprobung: Haager Kraftwerke mit neuen Kooperationspartnern

image_pdfimage_print

Für die Energiewende werden sie dringend benötigt, da sind sich alle Experten einig: Speicher, die die schwankende Erzeugung erneuerbarer Energieträger ausgleichen und die Versorgungssicherheit für die Allgemeinheit weiterhin sicherstellen. Um die technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten für den Einsatz von Speichern in der Praxis zu erproben, hatte sich die Technische Universität München bereits 2015 das Verteilnetz von Moosham bei Haag …

… als geeignetes Studienobjekt herausgesucht. In Zusammenarbeit mit den Haager Kraftwerken und mit Unterstützung der Bayrischen Staatsregierung wurde damals das Modellprojekt „Energy Neighbor“ ins Leben gerufen und in die Tat umgesetzt.

Verschiedene Lehrstühle hatten damals ein Messkonzept für alle Haushalte der Ortschaft entworfen und realisiert. Es wurde ein individuell auf die Bedürfnisse des örtlichen Netzes abgestimmter Speicher projektiert und aufgebaut. Über fünf Jahre hinweg konnten nun mit diesem Prototypprojekt Erfahrungen gesammelt werden, die nun in die weitere Forschungsarbeit in diesem Bereich einfließen.

Aufbauend auf den Erkenntnissen soll der „Energy Neighbor“ nun für neue Aufgaben im Bereich der Forschung der Technischen Universität München fit gemacht werden. Noch im Jahr 2019 soll der Schiffscontainer an einen neuen Standort gebracht werden und im Laborumfeld der „Second-Life“-Betrieb von gebrauchten Hochvoltspeichersystemen aus Elektrobussen getestet werden. Zu deinem Zweck wird auch ein neuartiges Leistungselektronikkonzept entwickelt.

Um die damals geschaffene Infrastruktur und den extra errichteten Netzanschluss in Moosham weiter für innovative Projekte einzusetzen, ging nun Dr. Ulrich Schwarz von den Haager Kraftwerken auf die Suche nach zukünftigen Kooperationspartnern. Fündig wurde er in Feldkirchen bei München, wo sich die Smart Power GmbH seit mehreren Jahren mit der Realisierung von Speicherprojekten im Megawatt-Maßstab beschäftigt und nun gerne einen Kooperationsvertrag mit den Haager Kraftwerken zur weiteren Speichererprobung am Standort Moosham schloss. „Wir als mittelständischer Netzbetreiber und Energieversorger haben immer großes Interesse an solchen innovativen Projekten“ so Dr. Ulrich Schwarz von den Kraftwerken Haag. „Sie bieten uns die Chance, mehr erneuerbare und regional vor Ort erzeugte Energie einzubinden und so unsere Kunden in Zukunft nicht nur zuverlässig und preiswert, sondern eben auch regional zu versorgen.“

So wird Smart Power den Standort Moosham bei Haag demnächst für Praxistests des 2019 neu entwickelten Smpart Power Cube nutzen. Begleitet wird der Test durch die TÜV Nord Ensys GmbH & Co. KG. Das Produkt Smpart Power Cube wurde 2019 erstmals auf der ess/Intersolar vorgestellt und ist auf die Erfordernisse vieler Kunden im kleineren bis mittleren Gewerbebereich zugeschnitten.

Mit Leistungen bis 200kW und möglichen Batteriebestückungen bis 225kWh lassen sich viele Kundenwünsche in Sachen Speicher erfüllen und viele Betriebsfälle abdecken. Die kompakte Bauart, die Schutzart IP54 und die integrierte Klimatisierung erlauben eine kostengünstige Aufstellung im Außenbereich.  Auch für die Pufferung von Schnelladestationen, die im Rahmen der Mobilitätswende aktuell bereits häufig verbaut werden, ist der neue Smart Power Cube ideal geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren