Jakob Schwimmer ist jetzt Ehrenbürger

Für die Gemeinde St. Wolfgang viel geleistet - Hohe Auszeichnung gestern übergeben

image_pdfimage_print

Am gestrigen Freitagabend bekam Altbürgermeister Jakob Schwimmer, MdL a.D., die höchste Auszeichnung, die eine Gemeinde verleihen kann, die Ehrenbürgerwürde der Gemeinde St. Wolfgang. Nach Sektempfang und Begrüßung durch Bürgermeister Ulrich Gaigl hielt der ehemalige Zweite Bürgermeister und Schwimmers langjähriger Weggefährte, Anton Schneider, die Laudatio.

Die Gemeinde St. Wolfgang hat Schwimmer viel zu verdanken. Mit 21 Jahren war er Diözesanvorsitzender und mit 23 Jahren Bundesvorsitzender der KLJB. Über die Landjugend kam er zur Politik, ist 1973 der CSU beigetreten und war von 1977 bis 2015 Ortsvorsitzender in St. Wolfgang.

1978 wählte der Gemeinderat Schwimmer zum Zweiten Bürgermeister und in den Kreistag im Landkreis Erding, dem er bis heute  als stellvertretender Landrat angehört. Nach den überraschenden Tod von Bürgermeister  Grasser wurde er zu dessen Nachfolger gewählt.

„Leben, wohnen und arbeiten” war seine Devise. So wurden in seiner Amtszeit Wohnbau- und Gewerbegebiete mit Arbeitsplätzen geschaffen, viele Gemeindestraßen ausgebaut, ein historische Gebäude zum moderne Rathaus umgestaltet. Auch die Verlegung der Goldach hat eine wesentliche Verbesserung für den Ort gebracht.

Nach 30 Jahren, zum Ende seiner Bürgermeisterzeit, hatten sich so viele Unternehmen angesiedelt, dass es 1500 Arbeitsplätze in der Gemeinde gab. Die Einwohnerzahl hat sich von 2800 im Jahr 1983 auf etwa 4500 im Jahr 2014 erhöht.

Zwischen den Grußworten von Landrat Martin Bayerstorfer und Bürgermeister Hans Wiesmaier umrahmte der Musikverein St. Wolfgang mit verschieden Musikstücken  den Festakt.

Foto und Text Renate Schmidt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren