Der FC Grünthal vom Pech verfolgt

Fußball-Kreisliga aktuell kein Honigschlecken: Bittere Niederlage in der 92. Minute

image_pdfimage_print

„Es läuft im Moment einfach nicht!“ So kann man die Situation im Grünthaler Lager aktuell zusammenfassen. Nach der unglücklichen Niederlage am letzten Wochenende gegen den ASV Großholzhausen nun eine nächste Last-Minute Pleite in Kolbermoor. Nach einem 0:2 Pausenrückstand holte der FCG in einer guten zweiten Hälfte den Rückstand wieder auf – um mit dem Schlusspfiff höchstbitter doch noch das 2:3 zu kassieren.

Auch wenn das Team um Coach Hannes Huber eine tolle Moral bewies, so ist man letztendlich selber schuld an dieser Niederlage: Gegen einen keineswegs übermächtigen Gegner ließ man sich dreimal düpieren und schenkte sich die Gegentore fast selber ein. Über die gesamten 90 Minuten hatte der FCG die Oberhand über die Partie, schaffte es jedoch nicht etwas Zählbares mitzunehmen.

Bereits in der dritten Spielminute ging der DJK-SV Kolbermoor in Führung. Eine flache Hereingabe verteidigten die Grünthaler nicht konsequent genug, so dass Robert Eppler keine Mühe hatte aus zehn Metern zu vollenden. Von da an spielte eigentlich nur der FCG und hätte nur fünf Minuten später den Ausgleich erzielen können, doch Jakob Obermayer traf den Ball aus sieben Meter freistehend vor dem Kasten nicht richtig.

Die Heimelf stand hinten gut und versuchte sich im Konterspiel, das auch immer wieder ganz gut funktionierte. Der FCG biss sich an der vielbeinigen Abwehr fest und verteidigte hinten zu fahrlässig, so dass sich dies kurz vor dem Seitenwechsel abermals rächen sollte. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau vollstreckte Michael Bruckschlegl eiskalt zur 2:0 Führung.

Nach der Halbzeitpause drückten weiterhin die Gäste aus Grünthal – in der 78. Minute kamen sie zum verdienten Anschlusstreffer durch den eingewechselten Patrick Strohmaier. Nur zehn Minuten später glich Raimund Asenbeck zum viel umjubelten 2:2 aus.

Der FCG war nun drauf und dran die Partie noch komplett zu drehen, doch genau in dieser rasanten Schlussphase schlug die Heimelf nochmal eiskalt zu:

Nach einer Ecke herrschte im Grünthaler Strafraum Unordnung – der Kolbermoorer Daniel Bartel kam freistehend an den Ball und mit einem trockenen Schuss traf er genau unter die Latte. Das 3:2 für Kolbermoor! Daraufhin pfiff der Schiedsrichter ab und machte die bittere Pleite für die sichtlich konsternierten Grünthaler klar …

ps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren