Hätte, wäre, wenn …

Fußball-Kreisliga: Grünthal kämpfte gestern stark und unterliegt Westerndorf doch

image_pdfimage_print

Eine packende Partie und einen harten Kampf sahen die rund 200 Zuschauer am gestrigen Sonntag im Sportpark Unterreit in der Fußball-Kreisliga – zwischen dem FC Grünthal und dem aktuellen Tabellenprimus SV Westerndorf. Doch wie auch schon in den Wochen zuvor hatte der FCG das Spielglück nicht auf seiner Seite. Man verlor mit 0:2, obwohl das Huber-Team eine gute Leistung bot – und über weite Strecken der Partie dem Tabellenführer sogar eigentlich überlegen war …

Das Spiel brauchte keine lange Anlaufzeit und gerade die Hausherren kamen zu Beginn zu vielen Chancen. Bereits in der 5. Spielminute stand Matthias Bernhard nach Flanke über rechts alleine vor dem Kasten, doch Westerndorfs Keeper Rott konnte den Ball gerade noch entschärfen. Nur sieben Minuten später war Patrick Strohmaier nach toller Vorarbeit von Raimund Asenbeck auf und davon und wieder konnte Keeper Simon Rott ein 1:1-Duell für sich entscheiden.

Kurz kam der FCG noch zur dritten Großchance in den ersten 15 Minuten der Partie. Eine Freistoßflanke von Philipp Asenbeck köpfte Patrick Schmid aufs kurze Eck, doch abermals konnte Rott im Nachfassen retten.

Der SV Westerndorf hatte Glück, nicht zu Beginn in Rückstand zu geraten und kam nun etwas besser in die Partie. Die Gäste von der Tabellenspitze hatten nun leichte Feldvorteile, doch kamen sie nicht gefährlich vor das Tor. Die einzige nennenswerte Chance entschärfte FCG-Keeper Thomas Asenbeck in der 25. Minute, als ein Kopfball aus acht Metern scharf aufs Tor kam.

Nach dem Seitenwechsel war die Partie sehr ausgeglichen. Die Gäste hatten die erste Chance in der 53. Spielminute. Nach einer tollen Flanke über links stieg Goalgetter Torben Gartzen am höchsten und prüfte Asenbeck, der die Kugel aber gerade noch über die Latte lenken konnte. Rund fünf Minuten später tauchte Strohmaier nach einer scharfen Hereingabe zum zweiten Mal alleinstehend vor dem Tor auf, doch abermals konnte Rott die Situation entschärfen.

Die spielentscheidende Situation passierte in der 63. Spielminute.

Nach einem weiten Ball stand Torben Gartzen plötzlich alleine vor dem FCG-Gehäuse und vollstreckte eiskalt vor Keeper Asenbeck – 1:0 für den Gast aus Westerndorf.

Die Ereignisse überschlugen sich nun förmlich. Innerhalb von zwei Minuten nach dem Rückstand trafen die Grünthaler zweimal das Aluminium und hätten die Partie beinahe in kürzester Zeit gedreht. Matthias Bernhard traf aus rund 16 Metern nur die Latte und Anton Manhart kurz darauf aus gleicher Distanz nur den Pfosten.

Als wäre der gesamte Spielverlauf nicht schon Pech genug aus Sicht des FCG, so kam es in der 82. Minute zum 2:0 für den SV Westerndorf und gleichzeitig zur Entscheidung. Nach Kopfball von Gartzen klärte Simon Schatzeder für den bereits geschlagenen Keeper Asenbeck auf der Linie. Zur Verwunderung beider Mannschaften schaltete sich plötzlich der Linienrichter ein und gab dem Haupt-Schiedsrichter Bruckmayer den Hinweis, der Ball wäre bereits knapp hinter der Linie gewesen. Eine sehr mutige Entscheidung des Assistenten …

Letztendlich blieb es somit bei einem schmeichelhaften Auswärtssieg des Tabellenführers. Der FCG hingegen bot eine gute Leistung und hätte bei etwas mehr Fortune die Partie für sich entscheiden müssen. Doch wie so oft in dieser noch jungen Saison trauert man nun abermals den verlorenen Punkten hinterher.

ps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren