Fußball-Grünthal lebt …

Strahlende Gesichter im Sportpark Unterreit bei der Ersten und auch der Zweiten

image_pdfimage_print

Endlich: Einen immens wichtigen Heimerfolg hat der FC Grünthal (rechts grünes dress) am gestrigen Sonntag in der Fußball-Kreisliga gegen den Aufsteiger SV Vogtareuth erzielt. Dabei zeigte das Team von Hannes Huber von Anfang an, wer der Herr im Hause ist. Die Mannschaft setzte vor allem in der ersten Halbzeit alle Vorgaben bravourös um und den Gast von Beginn an unter Druck. Auch die Zweite holte in der A-Klasse als Kellerkind im Spiel zuvor gestern gegen den Drittplatzierten Forsting überraschend ein 0:0! Und das, obwohl nach nur 25 Minuten Torwart Domi Strohmaier verletzt passen musste und Grünthals Feldspieler Philipp Mittermaier (Foto unten) für die Spielzeit von einer ganzen Stunde zwischen den Pfosten stand. Ein unerwarteter Punktgewinn im Kampf gegen den Abstieg für den FCG II.

Zur Kreisliga:

Nach acht Minuten hätte Patrick Schmid den FCG bereits in Führung bringen können, doch sein Kopfball frei vor dem Gehäuse ging über den Querbalken. Doch nur fünf Minuten später machte es Matthias Bernhart besser, der nach einem Asenbeck-Freistoß am langen Pfosten lauerte und die Kugel unbedrängt einköpfen konnte.

Der Gast aus Vogtareuth bekam zu diesem Zeitpunkt überhaupt keinen Zugriff auf die Partie und musste in der 23. Spielminute den Ball zum zweiten Mal aus dem Netz holen. FCG-Kapitän Philipp Asenbeck setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und beförderte die Kugel aus rund 20 Meter ins linke Eck – 2:0 für den FC Grünthal.

Eine gute halbe Stunde dauerte es, bis die Gäste besser in das Spiel fanden. Das Match wurde nun ausgeglichener, das Tor der Gastgeber geriet jedoch nie ernsthaft in Gefahr. Gleichzeitig bedeutete dies auch den Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der SV Vogtareuth deutlich engagierter und der FCG überließ dem Gast fortan mehr Spielanteile. Bereits nach einer Minute wäre beinahe der Anschlusstreffer gefallen, doch Keeper Thomas Asenbeck reagierte glänzend.

Wiederum nur zwei Minuten später der nächste Hochkaräter für den SV Vogtareuth, doch der Weitschuss aus rund 25 Metern touchierte nur den Querbalken. Der FC Grünthal hatte in dieser Phase etwas Glück und versuchte wieder etwas mehr zu agieren. Dies sollte zunächst auch gut funktionieren, doch wieder waren es die Gäste, die in der 73. Minute mit Michael Altmann gefährlich vor das Tor kamen und dieses Mal gelang auch der Anschlusstreffer. 1:2.

Wer ab diesem Zeitpunkt eine hektische Schlussphase erwartet hatte, wurde jedoch enttäuscht. Die eingewechselte und für dieses Spiel reaktivierte FCG-Legende Christoph Schmid stellte postwendend den alten Zwei-Tore Vorsprung wieder her und sorgte so für den letztendlich ungefährdeten und so wichtigen Heimsieg.

In der Schlussphase hätte der Sieg sogar noch höher ausfallen können, doch die hochkarätigen Konterchancen konnten nicht mehr in Tore umgewandelt werden.

Im letzten Spiel des Jahres am nächsten Sonntag hat der FCG nun die Chance, bei einem weiteren Sieg den Anschluss an das Mittelfeld herzustellen. Zu Gast im Sportpark Unterreit wird der TUS Raubling sein.

ps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren