Für ein liebens- und lebenswertes Haag

Josef Hederer ist Bürgermeisterkandidat der PWG und setzt vor allem auf Gemeinschaft

image_pdfimage_print

Bei der Aufstellungsversammlung der PWG im „Graf Ladislaus” wurden neben der Wahl des Bürgermeisterkandidaten und der Gemeinderatsliste auch die Themen der Arbeitskreise vorgestellt. Als Kandidat wird Josef Hederer in den Wahlkampf gehen.

„Was will man über einen Bürgermeister wissen?“ – so begann Josef Hederer seine Vorstellung bei der Aufstellungsversammlung der PWG. Der Bürgermeisterkandidat thematisierte neben der ihm wichtigen Nachhaltigkeit vor allem, dass er auf Gemeinschaft Wert lege. „Jeder beschreibt die Realität anders.“ So entstehe eine Vielfalt an Meinungen – dafür stehe auch die PWG mit seinen Mitgliedern von Großunternehmer bis zum Biobauer. Außerdem sei Hederer wichtig, für alle Lebenslagen Wohnraum zu schaffen.

Die Mitglieder der PWG waren sich einstimmig einig: Josef Hederer soll als Bürgermeisterkandidat in den Wahlkampf gehen.

Nach der Wahl stellten sich die Kandidaten der Gemeinderatsliste mit kurzen Worten vor. „Die Liste ist nach dem Reißverschlussverfahren aufgebaut“, ist Josef Hederer wichtig. So wechseln sich auf den Listenplätzen Männer und Frauen gleichmäßig ab. Als Grundthema stach sich bei der Kandidatenvorstellung immer wieder hervor: „Haag soll liebenswert und lebenswert bleiben.“ Dafür möchten sie mitgestalten. Wichtig sei hierbei auch, dass die Kandidaten sehr breit aufgestellt sind. Dies zeigte sich auch in der anschließenden Vorstellung der Arbeitskreisthemen.

Im Vorfeld haben sich die Kandidaten Kompetenzteams gebildet und Vorschläge erarbeitet, die sie für Haag umsetzen möchten. Dazu gehören wirtschaftliche Themen wie die Ortskernbelebung sowie auch ein Verkehrskonzept für Radfahrer, Schulwege oder der ÖPNV. Der Schlossturm als Blickpunkt und die Förderung ortsansässiger Künstler stehen unter anderem unter den Themenblöcken Kultur, Geschichte, Heimat und Bildung auf der Agenda. Auch zu den Themen Soziale Gerechtigkeit und Gesundheit haben zwei Kompetenzteams sich Gedanken gemacht.

Wichtig ist der Wählergemeinschaft außerdem, dass es keine Parteigrenzen geben soll: „Wir wollen zusammenarbeiten.“

Für den Gemeinderat bewerben sich folgende Mitglieder:

1. Josef Hederer, 59 Jahre, Landwirt

2. Rosmarie Heimann, 61 Jahre, Lehrerin

3. Dr. Florian Haas, 41 Jahre, leitender Angestellter

4. Theresa Petrik, 32 Jahre, Verwaltungsfachwirtin

5. Hermann Jäger, 56 Jahre, Geschäftsführer

6. Patricia Kürzeder, 38 Jahre, Rentenberaterin

7. Dr. Stephan Dörfler, 44 Jahre, Unternehmer

8. Petra Corticelli-Pöschl, 44 Jahre, Controllerin

9. Reinhold Kastl, 60 Jahre, Maschinenbaumeister

10. Johanna Furch, 25 Jahre, Texterin

11. Christian Raßmann, 41 Jahre, Informatik Betriebswirt

12. Renate Brettschneider, 59 Jahre, Geschäftsführerin

13. Harald Kusche, 48 Jahre, Mechaniker-Techniker

14. Andrea Wegerer-Goncalves, 40 Jahre, kaufm. Angestellte

15. Thomas Schwarzenbeck, 64 Jahre, Berufsschullehrer a. D.

16. Theresia Schmid, 62 Jahre, selbst. Hausverwalterin

17. Josef Feuerer, 53 Jahre, Bankkaufmann

18. Karl Ziegler, 71 Jahre, Soziologe

19. Wolfgang Grasser, 55 Jahre, Gastwirt

20. Martin Ellinger, 44 Jahre, Schreinermeister

Als Ersatzkandidaten stellen sich Josef Burger und Elke Rockingham zur Verfügung.

 

Foto (von links): Hermann Jäger, Josef Hederer, Rosmarie Heimann, Dr. Florian Haas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren