Bravo, Franzi: Fünfte im WM-Einzel!

Sie schoss nach zwei ärgerlichen Strafminuten mutig, überragend schnell und sie war laufstark

image_pdfimage_print

Hätte, wäre, wenn: Es war ein überragendes Rennen heute – das anspruchsvolle Einzel der Biathlon-WM von Antholz – von der 25-jährigen und jüngsten Biathletin im deutschen Team, Franzi Preuß aus Albaching. Und doch war sie enttäuscht und ärgerte sich im ZDF-Interview über zwei Fehler zu Beginn der insgesamt 20 Schüsse auf den 15 Kilometern. Denn es war genau einer zu viel, der ihr leider die realistische Chance auf einen so erträumten Medaillen-Platz raubte am heutigen Nachmittag.

Wer gedacht hatte, Franzi würde durch die zwei Fehlschüsse gleich zu Beginn den Kopf hängen lassen, der sah sich getäuscht. Jetzt erst recht war das spürbare Motto der so talentierten Sportlerin vom SC Haag. Sie ballerte im wahrsten Sinne des Wortes die Scheiben absolut sicher geradezu nur so weg – in einem Eiltempo, das die TV-Reporter ins Staunen versetzte. Und auch auf der Strecke wirkte Franzi trotz der anspruchsvollen 15 Kilometer selbst in der Schlussrunde noch frisch und kampfstark.

Nach Platz acht im Sprint, Platz sieben in der Verfolgung nun also heute Platz fünf im Einzel. Wohlgemerkt: Bei der Weltmeisterschaft!

Die Fans dürfen sich freuen auf die Staffel am kommenden Samstag: Mit Horchler, Hinz, Herrmann und mit Franzi Preuß!

Foto: NordicFocus

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren