Starkbierfest findet statt

Es bleibt dabei: Der SC66 Rechtmehring lädt am kommenden Samstag ins Sportheim ein

image_pdfimage_print

Nachdem aktuell große Unsicherheit bezüglich diverser Veranstaltungen herrscht, möchte der SC66 Rechtmehring darauf hinweisen, dass das Starkbierfest am kommenden Samstag, 14. März, wie geplant stattfinden wird. Der Veranstalter weist darauf hin, im Zuge der gegenseitigen Rücksichtnahme auf die allgemein empfohlenen Hygienemaßnahmen zu achten und im Erkrankungsfall die Veranstaltung bitte nicht zu besuchen. Man darf sich trotz der aktuellen Entwicklung auf ein gut gefülltes Sportheim in Rechtmehring freuen, im Vorverkauf wurden bereits etliche Karten verkauft.

Es empfehle sich deshalb, pünktlich zum Einlass um 18 Uhr ins Sportheim zu kommen, damit alle, die sich auf einen geselligen Abend freuen, auch einen Sitzplatz bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Starkbierfest findet statt

  1. Finde die Entscheidung irgendwie richtig:
    Rechtmehring:
    Wenig Gäste (weniger als in einer U-Bahn mitfahren), hoher Raum, fast keine Betrunkenen (es gibt nur Halbe und sogar Leichtbier), riesige Sanitäranlagen, nur Hiesige, großzügig aufgestuhlt und dauert nicht ewig.
    Sollte man Mehring absagen (was ja vielleicht auch legitim ist), dann müsste konsequenterweise aber vorher bereits viel mehr verboten/abgesagt/eingestellt werden:
    Bahnverkehr, Kantinen, Kirche/Moschee, Wahlveranstaltungen, Demos, Konzerte, Supermärkte, große Wirtshäuser, Einkaufspassagen, Flughäfen, Bahnhöfe, Kreuzfahrten, Versammlungen, Swingerclubs, auch kleine Messen, Ausstellungen, auch kleinste Sportveranstaltungen mit Zuschauern…… hab jetzt zu wenig Zeit um weitere zu schreiben…da Chef schaut schon 😉
    Sehe Corona als Chance, um zu erkennen ob unser Staat alles im Griff hat und ob wir alle zusammenhalten oder uns gegenseitig nötige Dinge wegschnappen und die Freude am Leben verbieten.

    Antworten