„In der Krise zusammenstehen”

Appell und Information der drei Haager Bürgermeister

image_pdfimage_print

Bürgermeisterin Sissi Schätz und ihre Stellvertreter Dr. Wolfgang Weißmüller und Herbert Zeilinger (rechts) appellieren in einem gemeinsamen Brief an die Haager Bevölkerung, sich an die Ausgangsbeschränkungen zu halten und in der schwierigen Situation der Coronakrise zusammenzustehen. Alle Bürgerinnen und Bürger werden persönlich angeschrieben, um auch diejenigen zu erreichen, die nicht über einen Internetzugang verfügen.

Die Bürgermeister informieren des weiteren über Hilfsangebote und die Liefermöglichkeiten der Haager Geschäfte. „Wir stehen im engen Austausch mit Thomas Sax vom Gewerbeverband ,Haag aktiv’ sowie dem Leiter der Polizeistation Haag, um bei neuen Anordnungen schnell reagieren zu können”, so die Bürgermeisterin.

Die Bürgerinformationn (für den vollständigen Text klicken):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “„In der Krise zusammenstehen”

  1. Christine Huber

    In dieser Zeit brauchen wir Vorbilder. Vorbilder, die mit all ihrem Handeln zeigen, was jetzt wichtig ist.

    Ich bin regelrecht erschrocken und entsetzt, wenn
    1. ich dieses Foto sehe, wo alle 3 Bürgermeister viel zu nah beieinander stehen.
    2. Frau Bgm. gestern Abend eine Bauausschusssitzung unter Nichteinhaltung von Mindestabständen abgehalten hat.
    3. sich auf dieser Sitzung alle drei Bürgermeister gegen einen Antrag auf Verkürzung der Tagesordnung ausgesprochen haben.

    Für mich und für alle anderen, die sich jeden Tag für den Schutz unserer Bürger einsetzen und dafür sorgen, dass wir alle medizinische Versorgung, Lebensmittel, etc. bekommen, ist so ein Verhalten ein Schlag ins Gesicht.
    Mir fehlen die Worte.

    Anmerkung der Redaktion: Beim Verfasser des Kommentars handelt es sich nicht um Christian Huber von der Redaktion der Stimme.

    Antworten
  2. Stellungnahme von Wir für Haag zu Christine Hubers Kommentar:

    1. Bei der Aufnahme des Fotos der drei Bürgermeister wurde auf den empfohlenen Mindestabstand geachtet. Vielleicht erscheint der Abstand durch die Perspektive etwas geringer, allerdings wurde diese Behauptung unserer Meinung nach ohne Fakten als Grundlage aufgestellt.

    2. Frau Huber war in der Sitzung nicht anwesend und kann ihre Behauptung also höchstens auf Erzählungen stützen. Außerdem wurden zur Vorbereitung der Sitzung sogar die Abstände zwischen den einzelnen Sitzen abgemessen, um den Mindestabstand von 1,5m zu erreichen.

    3. Wir für Haag hat in der Tat gegen eine Verkürzung der Tagesordnung gestimmt. Durch das vorzeitige Ende der Sitzung wurden Tagesordnungspunkte einzelner Bauträger nicht bearbeitet, wodurch es für diese zu Verzögerungen auf dem Weg zur Baugenehmigung kommen kann und auch wird. Wir haben bereits im Wahlkampf betont, dass wir uns für die Anliegen der Bürger einsetzen werden und konstruktiv sowie fraktionsübergreifend im Gemeinderat arbeiten wollen. Leider wurde das am Dienstag nicht von allen Fraktionen so gelebt.

    Antworten