Hochwertige Variante für ähnliches Budget

Schulverband Haag entscheidet sich für ein Edelstahlbecken im sanierten Hallenbad

Die Sanierungsarbeiten am Haager Hallenbad laufen seit Monaten. Nun ergaben sich unvorhergesehene Erkenntnisse: Um erneut ein Fliesenbecken einzubauen, müsse aus hygienischen Gründen der Beckenkopf abgefräst werden. Dadurch entstünden Mehrkosten, die sich an ein Edelstahlbecken annähern. Deshalb diskutierte der Schulverband Haag erneut über die beiden Beckenvarianten.

Die Betonsanierung des Beckens sei wesentlich aufwendiger als ursprünglich gedacht, erklärte Johann Schmuck des Architektenteams Schmuck-Zickert-Betsch. Normalerweise wäre ein Fliesenbecken deutlich günstiger als die Edelstahlvariante. „Da aber nun der Beckenkopf komplett abgestrahlt werden und neu eingerichtet werden muss, entstehen Mehrkosten“, erklärte der Architekt. Diese belaufen sich auf zirka 150.000 Euro. Damit nähern sich die beiden Varianten kostenmäßig an, denn bei einem Edelstahlbecken seien diese Arbeiten nicht notwendig. Daher empfahl Schmuck, erneut die Möglichkeiten abzuwägen und zu diskutieren: „Es gibt drei Aspekte zu beachten: Gestaltung, objektive Qualität und Materialität, sowie Kosten. Beim Thema Kosten liegen wir jetzt relativ ähnlich.“ Ob der Einzelne Fliesen oder Edelstahl bevorzuge, sei Geschmackssache.

 

Schmuck wies in seinem Vortrag auf die qualitative Verbesserung durch ein Edelstahlbecken hin. Es handle sich um ein kompakt geschlossenes Becken. Das Risiko, dass es undicht werde, sei deutlich niedriger. Auch der Reinigungsaufwand sei deutlich geringer. Indem der Beckenkopf bleibt und das Edelstahlbecken daraufgesetzt wird, entstehe ein herausstehendes Becken. Das habe vor allem auch hygienische Vorteile. „Das Wasser vom Becken mischt sich nicht mit dem Umgang“, erklärte Schmuck. Bisher führte das ebene Becken dazu, dass sich Sauber- und Schmutzwasser mischten. Bei einem überstehenden Becken blieben diese separat. Mit einem Edelstahlbecken erhalte das Haager Hallenbad also eine hochwertigere Variante für nahezu ähnliches Budget.

 

Aufgrund der geänderten Umstände entschied sich der Schulverband Haag, statt einem Fliesenbecken eine Edelstahlvariante zu bevorzugen. Mit einer Verlängerung der Bauzeit rechnet Schmuck dabei nicht. Zwar sei man aufgrund der unerwarteten Ereignisse nun in Verzug, das hole man aber beim schnellen Einbau Beckens im Vergleich zur Fliesenvariante wieder rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Hochwertige Variante für ähnliches Budget

  1. Zack- 150.000.- weg.
    Konnte ja keiner ahnen.
    Zehentstadl, Schlosshof, Schlossturm- länger, teurer, ewig ungenutzt.
    Ach- das konnte ja keiner wissen.
    Diese unwissenden Ahnungslosen machen mich wahnsinnig.
    Würden wir anderen so wirtschaften wäre die BRD scho zugesperrt.
    Aber fürs Herbstfest das über 80.000 Leuten gut tut, da wissens heut schon dass man lieber mal keine Hilfe zusagt.
    Ich vergönne der Bürgermeisterin Ihr Schwimmbad. Ist ja auch ein gesundes Hobby.
    Aber sie sollte uns auch in unserer Freizeitgestaltung unterstützen.
    Bitte!

    Antworten
  2. Ein Haager Bürger

    @ Tom ich habe lange überlegt ob ich auf deinen Kommentar eine Antwort geben soll, doch ich werde das Gefühl nicht los, dass dieser nur dazu dient eine bestimmte Person anzugreifen. Meiner Meinung nach stehen in dem Artikel nur Tatsachen die wiedergeben werden.
    1. Die Mehrkosten sind während der Bauphase entstanden und waren vorher anscheinend nicht absehbar, Dieser Mehrpreis ist notwendig um die Sanierung durchführen zu können.
    Es ist auch legitim die hochwertiger Variante für nahezu ähnliches Budget zu wählen.
    2. Was hat der Schulverband der aus mehreren Gemeinden besteht mit Zehentstadl, Schlosshof und Schlossturm zu tun.
    3. Die Entscheidung wurde nicht alleinig von der Gemeinde Haag vertreten durch die Bürgermeisterin, sondern vom Schulverband getroffen.
    4. Der Schulverband beteiligt sich nicht an den Kosten für das Haager Herbstfest.
    5. Es ist nicht das Schwimmbad unsere Bürgermeisterin sondern wird für den Schulsport, vom Schwimmverein und der Öffentlichkeit genutzt. Selbst du kannst das Hallenbad nach erfolgter Sanierung nutzen. Die Entscheidung vom Schulverband ist für mich jederzeit nachvollziehbar und ich hätte genauso entschieden.

    Antworten