Wieder Diskussion um die B15 neu

Gegen die Planungen können bis spätestens nächste Woche noch Einwendungen erhoben werden

image_pdfimage_print

Nicht nur die Naturschützer wehren sich: „Die B15 berührt alle in und um Wasserburg stark”, so Max Finster der Vorsitzende der OG Wasserburg des Bundes Naturschutz. Für den weiteren Verlauf der B15 neu in Richtung Altlandkreis gebe es mehrere Möglichkeiten und niemand wisse, was davon realisiert werden wird. Wie Franz Manzinger aus Rechtmehring jetzt schreibt, …

… werde politisch weiterhin die alte „Raumordnungstrasse“ aus den 70-er Jahren favorisiert – über Schwindegg, Stierberg, Ramsau, Lengmoss, Allmannsau nach Ferchensee. Gegen diese Planung können bis spätestens nächste Woche – Freitag, 22. Mai – Einwendungen gemacht werden.

 

Foto: Bürgerinitiative

Siehe auch:

Einwendungen gegen die B15 neu – wie geht das?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren