Bayern verschärft das Frühwarnsystem

Schon bei 35 Fällen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen schnell aktiv werden

image_pdfimage_print

Die ARD-Tagesthemen widmeten der Stadt Rosenheim gestern Abend bundesweit einen großen Bericht – weil sie seit Tagen an der neuen 50er-Notfallgrenze in der Corona-Pandemie herumwabert. Das bayerische Kabinett hat gestern beschlossen, dieses auf Bundesebene vereinbarte Frühwarnsystem nun im Freistaat zu verschärfen. Demnach sollen die Behörden nicht erst bei mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage aktiv werden. Vielmehr werden die Gesundheitsämter künftig schon bei 35 Fällen …

pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen von der Regierung kontaktiert, um den Ursachen des Anstiegs sofort, schnell und gezielt nachzugehen … Die Rücknahme von Lockerungen droht regional.

Quelle BR

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren