Einbahnstraße auf der Liegewiese

Haager Freibad öffnet am 8. Juni mit Corona-Konzept

image_pdfimage_print

Ein Einbahnsystem mit markierten Wegen, reduzierte Besucherzahl und der Sprungturm und das Kinderplantschbecken bleiben geschlossen: Das Naturfreibad Haag öffnet am 8. Juni wieder (wir berichteten) – allerdings vorerst unter coronabedingten Einschränkungen.

Bei Sonnenschein im Freibad abkühlen: Das ist ab 8. Juni wieder täglich von 8 bis 20 Uhr möglich. Für die Öffnung des Naturbades wurde ein Corona-Konzept entwickelt. So wurde die Besucherzahl wesentlich reduziert und statt der bis zu 700 Besucher können nur 100 Personen gleichzeitig das Freibad nutzen. Auch gibt es ein Wegekonzept. Hinweisschilder und markierte Wege führen durch die Freibad-Einbahnstraße. Wer duschen will, kann die Kaltwasserduschen im Freien nutzen. Die Warmwasserduschen bleiben vorerst geschlossen, genauso das Kinderplantschbecken und der Sprungturm. Auch können nur die Umkleiden im Außenbereich genutzt werden.

 

 

Vorerst gilt laut Bürgermeisterin Sissi Schätz: „Vorsichtig sein und schauen, wie es funktioniert.“ Man setze bei dem Konzept auf Sicherheit. So gibt es für die Besucher nicht nur ausreichend Platz, um Abstände einzuhalten, auch werden die Einstiege regelmäßig desinfiziert und mit Markierungen an den Rutschen auf Abstände der Wartenden geachtet. Das Wegesystem am Freibad entlang vereinfacht außerdem die Arbeit der zuständigen Aufsicht, die nun neben der Badesicherheit auch die Hygienekonzepte im Blick behalten soll.

 

 

„Für den Start haben wir die Besucherzahl bewusst begrenzt“, so die Bürgermeisterin. Es lasse sich damit rechnen, dass sich die Leute auf den Nicht-Schwimmerbereich, den Schwimmerbereich und die Liegewiese verteilen. Schwierig seien die Engstellen. „Gerade der Bereich an Eingang und Kiosk ist ein Nadelör“, Schätz weiter. Um dort unnötige Warteschlangen zu vermeiden, soll in der Anfangsphase kein Eintritt kassiert werden. Die Besucherzahl wird vor Ort über eine Liste oder ein Pfandsystem reguliert. Weil sich der Andrang vor allem bei gutem Wetter schwer einschätzen lässt, empfiehlt die Bürgermeisterin, Randzeiten für den Besuch zu nutzen.

 

Die Freibad-Einbahnstraße:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren