Mehr Besucher erlaubt

Ab sofort gibt es einige Neuerungen im Haager Freibad

image_pdfimage_print

Da sich die Badegäste so diszipliniert an die Hygiene- und Abstandsregeln halten, können nun 150 Besucher das schöne Naturfreibad nutzen. „Seitens des Bademeisters und des Aufsichtspersonals sind keine großen Probleme zu vermelden“, so Bürgermeisterin Sissi Schätz, „daher trauen wir uns eine weitere Öffnung zu“.

Auch für Kinder gibt es gute Neuigkeiten: Nach den neuen Handlungsempfehlungen der Bayerischen Staatsregierung dürfen nunmehr Kinder ab zwölf Jahren alleine ins Freibad, nicht wie bisher nur über 14-jährige. „Das ist doch das Schöne am Sommer: Als Kind mit den Freunden ins Freibad gehen, ohne dass immer die Eltern dabei sind“, so die Bürgermeisterin.

Da der Aufwand für die Hygiene- und Schutzmaßnahmen für den Markt Haag enorm sind, wird nach der Anlaufphase der ersten drei Wochen mit freiem Eintritt nun wieder Eintritt fällig. Die Saisonkarten entfallen dieses Jahr aufgrund der eingeschränkten Besucherzahl. „Wir bitten unsere treuen Stammgäste um Verständnis hierfür“, so Schätz.

Foto: Georg Barth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Mehr Besucher erlaubt

  1. Versprochen wurde ganz was anderes und Anlaufphase gab es auf Grund dem durchgehend schlechten Wetter ja auch nicht. Wäre halt schön, wenn es wenigstens für Kurzschwimmer aus der Nachbarschaft eine 10-er Karte (wie im Haager Hallenbad) oder wenigstens einen Feierabendtarif geben würde, wie er in fast allen (See-) Bädern oder Thermen üblich ist. Leider wurden auch die letzte Vorschriftenlockerungen vor knapp 2 Wochen, die alle bayerischen Badeanstalten betreffen, bisher überhaupt nicht umgesetzt. Die Einzelumkleiden und die beiden Einzelduschen könnte und darf man z.B. längst öffnen. Inzwischen sind ja sogar die Innenbereiche der bayerischen Thermen und Saunen wieder geöffnet worden. Auch werden in Haag scheinbar die Vorschriften besonders streng umgesetzt, so viel Flatterband und “Einbahnregelung” sieht man in keinem Bad.

    Antworten