Reihentestung im Anker-Zentrum

Nach acht neuen Corona-Fällen Mitte der Woche: Asylunterkunft in Waldkraiburg unter der Lupe

image_pdfimage_print

Im Zuständigkeitsbereich des Landkreises Mühldorf, der seit Wochen nahezu corona-frei war, gab es Mitte der Woche acht neue bestätigte Covid19-Fälle. Es handelt sich um zwei Familienangehörige eines positiv getesteten Sicherheitsdienstmitarbeiters der Asylunterkunft in Waldkraiburg sowie sechs weitere Sicherheitsdienstmitarbeiter. Aus diesem Grund wurde vom Gesundheitsamt unverzüglich eine Reihentestung für alle Bewohner und Mitarbeiter des Anker-Zentrums angeordnet und durchgeführt. Die Reihentestung am Samstagvormittag verlief problemlos und ohne Störungen. Die Ergebnisse liegen seit heute, Sonntag, vor: 

Bei der Reihenuntersuchung der Bewohner und Mitarbeiter der Ankerdependance sind keine weiteren Corona-Infektionen festgestellt worden. Insgesamt wurden durch die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes 226 Tests durchgeführt und binnen weniger Stunden ausgewertet. Lediglich bei einem Verwandten eines bereits am Donnerstag positiv getesteten Mitarbeiters der Sicherheitsfirma wurde eine weitere Corona-Infektion festgestellt.

 

Am vergangenen Mittwochabend war bekanntgeworden, dass ein Mitarbeiter der am Ankerzentrum eingesetzten Sicherheitsfirma außerhalb des Landkreises positiv getestet worden war. Daraufhin wurden bereits am Donnerstag dessen Kontaktpersonen untersucht. Am Freitagabend wurden für weitere sechs Sicherheitsmitarbeiter positive Testergebnisse übermittelt.

Daraufhin ordnete Landrat Max Heimerl eine Reihentestung aller Mitarbeiter und Bewohner des Ankerzentrums an. Diese wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag vorbereitet und bereits am Samstag ab 9 Uhr von zwei Teams des Gesundheitsamtes durchgeführt. „Ich bedanke mich bei Dr. Benedikt Steingruber und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Gesundheitsamtes für die konsequente und schnelle Arbeit sowie bei allen weiteren Beteiligten für die kooperative Umsetzung. Mein besonderer Dank geht auch an die Asylbewerberinnen und Asylbewerber, die sich alle diszipliniert verhalten und eine schnelle und störungsfreie Testung ermöglicht haben“, sagte Landrat Max Heimerl. Die am Samstag nicht angetroffenen Mitarbeiter und Asylbewerber werden in den kommenden Tagen nachgetestet. Die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes seien auch am heutigen Sonntag und in den kommenden Tagen damit beschäftigt, die Infektionsketten nachzuverfolgen und eine Weiterverbreitung zu verhindern, so Landrat Heimerl.

Am morgigen Montag wird eine weitere Reihentestung in einem Waldkraiburger Kindergarten durchgeführt, weil sich auch ein Kind eines Mitarbeiters der Sicherheitsfirma angesteckt hat. Die Kinder und Erzieherinnen der Gruppe sind bereits in Quarantäne und die Gruppe ist 14 Tage geschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren