Wenn Party, dann bitte eine Masken-Party

Der Urlaub daheim: Die große Sorge vor zu viel Leichtsinn im privaten wie öffentlichen Raum

image_pdfimage_print

Das bayerische Kabinett hat sich vor seiner Sommerpause noch einmal ausführlich mit Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie befasst (wir berichteten bereits mehrfach dazu). Denn die Sorge zur beginnenden Urlaubszeit ist groß! Staatskanzleichef Florian Herrmann warnte eindringlich vor Nachlässigkeit. Besondere Vorsicht gelte vor allem auch bei privaten Partys …

Die Infektionsschutzverordnung für Bayern wird mit Kabinettsbeschluss von gestern nun zunächst um zwei weitere Wochen bis 16. August verlängert. So dürfen sich in Bayern beispielsweise maximal zehn Menschen aus mehreren Haushalten im öffentlichen Raum treffen.

An Kulturveranstaltungen dürfen maximal 200 Menschen in geschlossenen Räumen und 400 im Freien teilnehmen – unter dringender Einhaltung des Abstandsgebots! Weiterhin und wie bisher gilt dabei zudem die Maskenpflicht, bis auf den eigenen Sitzplatzbereich.

Bei der Bahn soll das Tragen der Masken nach dem Willen der Staatskanzlei nun auch stärker kontrolliert werden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren