Bänke teurer als erwartet

Gemeinderat Rechtmehring will bei nächster Restaurierung genauer hinschauen

image_pdfimage_print

Die runden Bänke aus Eichenholz am Pausenhof der Rechtmehringer Grundschule waren 20 Jahre alt. Das Holz verfaulte mit der Zeit, Schrauben standen heraus. Ein Sicherheitsrisiko, so Bürgermeister Sebastian Linner. Deshalb beschloss der Rechtmehringer Gemeinderat, sie zu erneuern. Die Restaurierung kostete letztlich allerdings mehr, als erwartet. Darüber informierte Bürgermeister Linner in der jüngsten Gemeinderatssitzung die Räte.

Mit 4.500 Euro habe man gerechnet, als es um die Restaurierung der runden Eichenbänke am Pausenhof der Rechtmehringer Grundschule ging. Durch die runde Form entstehe viel überschüssiges Holz, so Linner. Im Nachhinein habe er sich über die Entscheidung, erneut mit Eichenholz zu arbeiten, geärgert. „Ich bin immer für Holz und etwas Natürliches“, betonte er, aber da nach Abmontierung der Sitzfläche klar wurde, dass auch die Stützen erneuert werden mussten, wurde das Projekt schnell teurer. „Wir kommen auf etwa 6.500 Euro für die Bänke.“ Kosten, die im Nachhinein betrachtet beispielsweise durch Bänke aus Metall hätten verringert werden können.

 

Franz Linner schlug vor, beim nächsten Mal eine genauere Bestandsaufnahme zu machen und festzustellen „was fehlt wirklich?“ Auch nur das Untergestell aus Metall und die Sitzflächen in Holz zu fertigen, sei eine denkbare Alternative. Bis der Gemeinderat allerdings darüber entscheiden muss, vergehen im besten Fall wieder etliche Jahre, in denen die neu gestalteten runden Sitzbänke ohne herausstehende Schrauben oder morsches Holz genutzt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren