Zweiter Spiegel ist angebracht

Eingeschränkte Sicht am Eisenrichterweg in Rechtmehring ist behoben

image_pdfimage_print

Wer auf dem Eisenrichterweg in Rechtmehring Richtung Ortsdurchfahrtstraße fährt, hat durch die Neugestaltung des Kindergartens eine schlechtere Sicht auf die Straße. Um dem entgegenzuwirken, ließ der Gemeinderat einen zweiten Spiegel anbringen (wir berichteten). Peter Vorderwestner erfragte in der jüngsten Gemeinderatssitzung, ob dieser sich bereits bewährt habe.

„Der Landkreis hat den Spiegel an der Ausfahrt des Eisenrichterwegs inzwischen montiert „und für gut befunden“, so Bürgermeister Sebastian Linner. Allerdings müsse man sich daran gewöhnen, dass dort nun inzwischen zwei Spiegel angebracht sind. Doch der Bürgermeister betont: „Wenn man sie ernst nimmt, lügen sie einen nicht an.“ Die anfänglichen Bedenken, ob zwei Spiegel für Autofahrer schwierig würden, seien daher haltlos. Schließlich müsse man, so Linner, ohne Spiegel aufpassen – und genauso auch mit. Sie erleichtern die Ausfahrt und bisher habe er noch nichts Gegenteiliges gehört. Nur der alte Spiegel gehöre geputzt oder erneuert, bat Thomas Bauer, denn „man erkennt kaum mehr was.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren