Schlangenlinien-Fahrer verfolgt

Zeuge alarmiert die Polizei und fährt mit Pkw einem 24-Jährigen bis zu dessen Wohnung hinterher

image_pdfimage_print

Am gestrigen Donnerstag informierte kurz vor Mitternacht ein Verkehrsteilnehmer die Polizei über einen Schlangenlinien-Fahrer, der mit seinem VW Golf mit Wasserburger Kennzeichen immer wieder auf die Gegenfahrbahn gerate und den er selbst gerade verfolge. Der Mann war mit seinem Pkw von Rinkertsham kommend in Richtung Schnaitsee unterwegs. Dort sei der vermeintliche Wasserburger mit seinem Auto an der Feuerwehr mit etwa 90 km/h innerorts vorbeigerast und in Richtung Waltlham weitergefahren …

… in Richtung Rumeringer Kreuzung und weiter in Fahrtrichtung Peterskirchen. In Peterskirchen fuhr er im Anschluss nach links auf der Staatstraße in Fahrtrichtung Taufkirchen. Der Mitteiler blieb mit seinem Wagen hinten dran und fuhr dem Schlangenlinien-Fahrer bis zur Wohnadresse hinterher. An der Wohnadresse stieg der Fahrer aus – er sei sichtlich alkoholisiert, so der Mitteiler.

Die Polizei traf dann ebenfalls ein: Bei dem Schlangenlinien-Fahrer handele es sich um einen 24-Jährigen aus dem nördlichen Landkreis.

Ein freiwilliger Alkoholtest ergab 1,46 Promille im Blut. Es wurde im Anschluss eine Blutentnahme im Krankenhaus Trostberg durchgeführt und der Führerschein auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Traunstein sichergestellt.

Laut Mitteiler sei der Unfallverursacher zuvor auf Höhe der Ortschaft Rinkertsham gegen eine Leitplanke gefahren und habe diese beschädigt. Bei der weiteren Fahrt habe er drei andere entgegen kommende Pkw-Fahrer gefährdet, von diesen ist bisher aber nichts Weiteres bekannt.

Wer durch diese Fahrt des Unfallverursachers ebenfalls gefährdet oder geschädigt wurde, wird gebeten nun gebeten, sich bei der Polizei Trostberg unter der Tel. 08621/9842-0 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren