Mit Parkbuchten Verkehr verlangsamen

Hubfeldstraße nach Ortstermin erneut Thema im Bau- und Umweltausschuss Haag

image_pdfimage_print

In der Haager Bau- und Umweltausschusssitzung im Juli fasste das Gremium den Beschluss, technische Maßnahmen zu ergreifen, um die Geschwindigkeit an der Hubfeldstraße zu regulieren. Nach einem Ortstermin mit der Polizeistation Haag wurden mehrere Möglichkeiten besprochen. Nun stimmte der Ausschuss über eine geeignete Maßnahme ab.

Die Hubfeldstraße zu einem verkehrsberuhigten Bereich umgestalten, so lautete ein Antrag an den Haager Bau- und Umweltausschuss im Juli. Dafür wären Baumaßnahmen erforderlich, stellte Bürgermeisterin Sissi Schätz klar, das hieße nicht nur immense Kosten, sondern auch eine Veränderung der Parkplatzsituation. Stattdessen solle eine technische Einengung angelegt werden, beschloss das Gremium in seiner Juli-Sitzung.

 

In Absprache mit der Polizeistation ergaben sich nun mehrere Möglichkeiten, die Geschwindigkeit an der Hubfeldstraße zu reduzieren. Etwa ein Plateukissen oder der Einbau von Schwellen oder einer Verengung. Um den Anliegen der Anwohner entgegenzukommen, die einen verkehrsberuhigten Bereich an dieser Stelle wünschen, favorisierte die Polizei die Einrichtung einer Tempo 30 Zone. Die Günstigste Variante dagegen wäre das alternierende Parken ohne Markierungen.

 

Die beiden letzteren Varianten kamen zur Abstimmung, wobei die 30er-Zone mehrheitlich abgelehnt wurde. Stattdessen einigte sich das Gremium auf versetzte Parkbuchten mit Markierungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Mit Parkbuchten Verkehr verlangsamen

  1. Einer aus der Nähe

    Wann wurde denn dieses Bild erstellt?
    So leer habe ich die Hubfeldstraße (und die fahre ich fast täglich) noch nie gesehen.
    Da jetzt schon durch immer wieder vorhandenen Gegenverkehr nur ein mehr oder weniger einspuriger Verkehr möglich ist, frage ich mich, wer hier überhaupt auf eine Geschwindigkeit > 30 Km/h kommt.
    Außerdem sind nur auf der in diesem Bild rechten Seite Hausausgänge vorhanden.
    Auf der linken Seite sind dies lediglich Ausgänge durch Gartentüren.

    Man sollte hier lieber mal ein Auge auf diejenigen wenden, die hier mitten in Kurven Parken und dadurch schon so einige fast Unfälle verursacht haben, da in den angrenzenden verkehrsberuhigen Zonen (erkennbar an den “Aufhebungsschild” linke aus dem Foto mit weit überhöhter Geschwindigkeit durchrasen und dann auch noch die Rechts vor Links Regeln nicht kennen

    Antworten
  2. Ich kann “Einer aus der Nähe” nur zustimmen. In der Hubfeldstr. zu schnell zu fahren ist fast schon eine Kunst. Dennoch kann ich das Anliegen der Bewohner sehr gut nachvollziehen da es sicher mehr als genug Autofahrer gibt denen selbst das gelingt.

    Auch das geschilderte Verhalten innerhalb des angrenzenden verkehrsberuhigten Bereichs ist treffend beschrieben. Was man als Anwohner des Wiesenrains teilweise erlebt lässt einem die Haare zu Berge stehen.

    Interessanterweise wurde vor einigen Jahren ein Antrag der Anwohner auf die Einrichtung zusätzlicher Parkbuchten oder kostengünstiger Park-Markierungen mit dem Ziel der Verkehrsverlangsamung (also genau das was jetzt für die Hubfeldstr. beschlossen wurde) vom damaligen Bauausschuss abgelehnt.

    Es ist wohl an der Zeit hier nochmal einen neuen Anlauf zu wagen.

    Antworten