Räte stimmen gegen B15neu

Statt Neubau setzt Haager Gemeinderat auf vorhandene Trassen

image_pdfimage_print

Für Haag ist die Anbindung an die B15 wichtig und eine Verbesserung der Nord-Süd-Achse von großer Bedeutung. Dabei setze man aber vermehrt auf vorhandene Trassen, der Neubau einer vierspurigen autobahnähnlichen Straße, der B15 neu, sei aus ökologischen Gründen abzulehnen. In seiner jüngsten Sitzung schloss sich der Haager Gemeinderat daher dem Beschluss des Kreistages Mühldorf an.

Ein parteiübergreifender Antrag bezüglich der B15 neu fand in der Juli-Sitzung des Kreistages Mühldorf mehrheitliche Zustimmung. Dabei ging es darum, die Nord-Süd-Achsen durch vorhandene Trassen und nicht durch den Bau einer neuen zu verwirklichen. Auch für Haag fehlen wichtige Ortsumfahrungen, die den Verkehr entlasten und optimaler verteilen könnten. So fehle beispielsweise die Umfahrung St. Wolfgang in Richtung Autobahn A94 oder weiter Richtung Landshut die Umfahrungen von Dorfen und Taufkirchen. Solche wären direkt nach ihrer Fertigstellung wirksam, das zeige auch die Umgehungsstraße um Haag selbst.

Im Antrag an den Kreistag wird neben dem Ausbau der vorhandenen Trassen und der Nutzung intelligenter Verkehrsleitsysteme außerdem gefordert, die weiteren Planungen zur B15 neu im Landkreis Mühldorf sofort zu stoppen. Diesem Beschluss schloss sich auch der Haager Gemeinderat vollinhaltlich an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren