Hochspannende Schlussminuten

Erst gelingt Rechtmehring die Führung, dann dreht Albaching die Partie noch zum 2:1 - Vor 160 Zuschauern ein faires Derby

image_pdfimage_print

Das war der 1:1-Ausgleich! Der liegende Albachinger Kapitän Matthias Bareuther (rotes Dress) hatte wieder einmal entscheidend getroffen – wenige Minuten vor dem Abpfiff läutete er hiermit die Wende des Derbys gegen Rechtmehring in der Fußball-A-Klasse ein. Fünf Rechtmehringer konnten da nur noch dem Ball hinterher schauen. In der 85. Minute machte Routinier Andi Birkmaier (Foto unten) dann den SVA-Sieg noch nervenstark zum umjubelten 2:1 perfekt. Bitter für Rechtmehring, es war schon die zehnte Niederlage im 16. Spiel – das Team um Coach Peter Boschner muss nun kräftig gegen einen drohenden direkten Abstieg in die B-Klasse kämpfen …

Des einen Freud, des anderen Leid – im Foto unten jubelt Albaching, während Rechtmehring nach seinem verdienten Führungstreffer in der 81. Minute dann doch noch als enttäuschter Verlierer vom Platz gehen musste.

Für den SVA war es das erste Punktspiel nach dem Re-Start. Und da hatte das Team von Roman Schaller gleich die Rechtmehringer zum Derby zu Gast.

Die Albachinger begannen schwungvoll und hatten gute erste 20 Minuten. Patrick Kainz und Andreas Birkmaier vergaben in aussichtsreicher Position, Kapitän Matthias Bareuther hatte Pech und traf nur den Pfosten.

Albachings Abwehrchef Michael Frühm – hier im Zweikampf mit Rechtmehrings Alex Bernhard.

Die Gäste aus Rechtmehring fanden sich danach aber immer besser zurecht, verteidigten geschickt und hielten den Gastgeber so vor Ihrem Tor weg. Thomas Brandl prüfte per Kopf SVA-Goalie Michael Kranzeder noch vor der Pause. Das Match war auf keinem hohen Niveau, teilweise fehlte vor allem nach den ersten guten 20 Minuten Tempo im SVA-Spiel. Dafür war es vor 160 Zuschauern ein faires Derby.

Nach der Halbzeit waren dann die Gäste aus Rechtmehring das bessere Team. Vom SVA kam nicht mehr viel. Die Rechtmehringer Aktivposten Thomas Brandl und Robert Eyner vergaben gute Möglichkeiten, weil sie Ihr Visier nicht richtig eingestellt hatten. Der starke SVA-Keeper Michael Kranzeder gewann außerdem sein Duell gegen einen freistehenden Rechtmehringer Angreifer. Albachings Goalie (Foto unten) packte immer sicher zu und gehörte zu den Matchwinnern an diesem Nachmittag.

Das zähe Match wurde in den letzten 15 Minuten dann doch noch richtig unterhaltsam für die ansehliche Zuschauerzahl bei tollen äußerlichen Bedingungen und bester organisatorischer Abwicklung durch den SVA – in diesen Corona-Zeiten.

Zuerst traf SCR-Stürmer Thomas Brandl (weißes Dress – hier im Duell gegen Max Konrad), der immer gefährlich und ein Aktivposten war, freistehend aus halbrechter Position – die Gäste führten verdient. Noch zehn Minuten waren zu spielen.

Der SVA schlug zurück – siehe ganz oben im Bericht! Matthias Bareuther kam auf halblinker Position im Strafraum an den Ball, nutzte seinen seltenen Freiraum und konnte abschließen. Abgefälscht landete der Ball zum 1:1-Ausgleich im Netz. Einer der wenigen SVA-Angriffe in Durchgang Zwei!

Doch aus SVA-Sicht kam es nach einer Standardsituation noch besser. Youngster Sebastian Gschwendtner flankte in der 86. Minute genau in den freien Raum zu Routinier Andreas Birkmaier, der den Ball aus kurzer Distanz zum 2:1 über die Linie spitzelte. Kurze Zeit später sah Matchwinner Birkmaier wegen wiederholten Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Die Albachinger brachten die knappe Führung über die Zeit und gewannen letztlich die Partie schmeichelhaft.

Packender Zweikampf zwischen Rechtmehrings Engelmann und Albachings Katterloher …

cf

Fotos: Doris Dietze

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren