Mit Voigas: Soyen siegt überlegen

Glanzvoller 6:1-Erfolg gegen Halfing dank eines couragierten Auftretens des TSV

image_pdfimage_print

Der Soyener Doppel-Torschütze Pascal Ridinger (weißes Dress – Nummer 7) in Aktion: Der TSV Soyen schlug am gestrigen Sonntag in der Fußball-A-Klasse den Tabellen-Nachbarn FC Halfing klar und hochverdient mit 6:1. Zwei Pfostentreffer verhinderten in der ersten Halbzeit einen noch höheren Sieg. Das mäßige Unentschieden am Vorsonntag in Grünthal gegen den Tabellenletzten ist vergessen. Soyen hatte sofort mit Tempo losgelegt: Schon die erste Chance führte zum ersten Tor. Pascal Ridinger nutzte einen Abpraller der Gäste im Strafraum und schoss schon in der 2. Minute zur Führung ein.

Soyen spielte couragiert und suchte den Weg nach vorne. Chancen über Chancen kreierte die gut aufgelegte TSV-Offensive. Bevor in der 22. Minute Matthias Bederna das längst verdiente 2:0 erzielte, hatte der agile Thomas Probst schon zweimal den Ball in aussichtsreicher Position nicht im Gästetor untergebracht.

Weiterhin entwickelte sich eine totale Dominanz der Heimelf. Soyen spielte wie entfesselt. Zwei Pfostentreffer und das 3:0 wiederum vom spielstarken Matthias Bederna erzielt, zeugten davon. Ein weitaus höherer Vorsprung wäre zur Halbzeit gegen eine wenig überzeugende Halfinger Elf möglich gewesen.

Das Team um Kapitän Alex Gröger kam stark aus der Kabine und begann da, wo es aufgehört hatte. Im Gegensatz zum ersten Durchgang wurden die Gäste jetzt auch vor dem Soyener Tor gefährlicher. Durch einen schönen Spielzug über links gelang ihnen der Anschlusstreffer. Das war es aber schon vom FC Halfing.

Durch eine sehenswerte Direktabnahme konnte Soyens Thomas Probst, schon zwei Minuten später, den alten Abstand wieder herstellen. Der TSV dominierte anschließend wieder wie im ersten Durchgang.

Dennoch dauerte es bis zur 75. Spielminute bis – nach vielen vergebenen Tormöglichkeiten – Pascal Ridinger überlegt das 5:1 erzielte. Das Tempo nahm zum Schluss hin etwas ab, die Strafraumszenen wurden rarer – und doch gab es noch eine Schlusspointe: Alex Gröger, der Spieler mit den meisten Ballkontakten auf dem Feld, erzielte das 6:1 …

op

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren