Helden-Tat von Schulbus-Fahrer

75-Jähriger bricht am Steuer zusammen, bringt aber den Bus mit den Kindern auf der B12 noch zum Stehen

image_pdfimage_print

Helden-Tat eines Schulbus-Fahrers: Am heutigen Morgen gegen 7.45 Uhr bricht der Mann auf der B12 bei Reichertsheim am Steuer plötzlich zusammen. Der 75-jährige Fahrer bringt den Bus mit den 30 Schülern auf der Bundesstraße aber noch zum Stehen, so dass den Kindern nichts passierte. Der Fahrer verlor dann das Bewusstsein und musste nach Erstversorgung vor Ort per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Zahlreiche Rettungskräfte waren rasch vor Ort, die B12 ist im Einsatzbereich komplett gesperrt. Ein Feuerwehrmann der Ramsauer Wehr setzte sich dann kurze Zeit später ans Steuer des Schulbusses und brachte die Kinder zur Schule – er ist im Besitz eines Bus-Führerscheins, so die Polizei vor Ort gegenüber der Wasserburger Stimme.

Auf der Gegenfahrbahn hat sich parallel zum Geschehen ein kleinerer Auffahrunfall mit Sachschaden ereignet.

Der Polizeibericht: Am heutigen Freitag fuhr gegen 7.45 Uhr ein 75-jähriger Busfahrer mit einem Linienbus, besetzt mit zirka 30 Schülern, die B12 in Fahrtrichtung München, als er in Reichertsheim das Bewusstsein verlor. Vorher konnte er noch den Bus kontrolliert zum Stehen bringen, so dass ein Verkehrsunfall verhindert und von den Schülern niemand verletzt wurde. Diese warteten in sicherer Entfernung unter Aufsicht Erwachsener auf einen Ersatzfahrer, der die Busfahrt fortsetzen konnte. Es waren der Rettungsdienst und Notarzt an der Unfallstelle. Mit dem Rettungshubschrauber wurde der Busfahrer dann nach Traunstein in die Klinik geflogen.

Vor Ort waren die Feuerwehren Reichertsheim und Ramsau mit zirka 20 Einsatzkräften und vier Einsatzfahrzeugen im Einsatz.

Fotos: WS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren