Keine Zusatzkosten bei Spielabsage

Aktuelle Mitteilung des Bayerischen Fußball-Verbandes - Entscheidend dabei ist die Corona-Infektionslage

image_pdfimage_print

In der Corona-Krise können Amateurspiele in ganz Bayern mit Fußball-Mannschaften aus stark betroffenen Gebieten künftig ohne Zusatzkosten verschoben werden. Das beschloss der Vorstand des Bayerischen Fußball-Verbandes, wie vom BFV am heutigen Freitag mitgeteilt wurde. Entscheidend ist dabei die Infektionslage: Sind Clubs in einer Region mit mehr als 50 Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen beheimatet ODER müssten in ein Gebiet mit einem solchen Inzidenzwert reisen, kann ein Match verlegt werden. Die Zustimmung des Gegners ist dabei nicht erforderlich.

Es reicht, einen Antrag beim Spielleiter einzubringen und dem Gegner rechtzeitig Bescheid zu geben, teilte der BFV mit.

Zwar stellten Fußballspiele im Freien kein erhöhtes Risiko dar. Aber es sei «die Verunsicherung allerorten spürbar», sagte der für den Spielbetrieb zuständige BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher.

Seit dem Neustart vor gut einem Monat am 19. September seien in Bayern rund 85 Prozent aller geplanten Spiele durchgeführt worden.

Quelle BFV / BR

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren