Söder will der Kunst und Kultur helfen

Bis zu 1180 Euro im Monat als Lohn-Ersatz - Weitere Hilfe auch für die Kinos - 5000 Stipendien für junge Künstler

image_pdfimage_print

Die bayerische Staatsregierung hat heute neue Corona-Hilfen für Künstler auf den Weg gebracht. Man gebe künftig Zuschüsse für Solo-Selbständige in Kunst und Kultur aus. Das sagte am Mittag Ministerpräsident Markus Söder nach der Sitzung des Kabinetts (wir berichteten bereits). Bis zu 1180 Euro im Monat gebe der Staat als Ersatz des entfallenen Unternehmerlohns – zusätzlich zur Überbrückungshilfe des Bundes. Beantragen können dies nicht nur Künstler, sondern etwa auch Bühnentechniker.

Das bereits bestehende Spielstättenprogramm soll zudem auf Veranstalter ohne eigene Spielstätte ausgeweitet und bis vorerst Ende Juni 2021 verlängert werden. Das betrifft etwa Unternehmer, die Säle oder Stadthallen für Konzerte oder Aufführungen anmieten.

Auch die Hilfen des Freistaats für Kinos werden über das Jahresende hinaus bis zum Juni verlängert und um zwölf Millionen Euro aufgestockt.

Und für 5000 junge Künstler soll es von Januar an ein Stipendium von je 5000 Euro geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren