Schon wieder bis 18 Grad?

Wetterexperte: Am Wochenende wird's warm - Richtung Monatsmitte deutet sich aber sibirische Kaltluft an

image_pdfimage_print

Der Kampf ums Weiße Haus ist in vollen Gang – das Wetter scheint sich anzupassen, da kommt es zu einem Kampf der Luftmassen. Am vergangenen Montag war es in Deutschland bis zu 24 Grad warm. In den gleichen Regionen gab es heute Morgen nun Bodenfrost. Am Wochenende erwartet das Land wieder bis zu 18 Grad. Doch Richtung Monatsmitte schiebt sich aus Russland sehr kalte Luft Richtung Deutschland, sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met voraus.

„Das wird beim Wetter ja offenbar noch richtig spannend in diesem November. Eine Berg- und Talfahrt steht uns bevor. Nach einem Warmstart wurde es nun deutlich kühler, doch das kommende Wochenende bringt aus Südwesten neue warme Luftmassen.

Die dicken Jacken können wieder in den Schrank.

Doch dann könnte es nach Monatsmitte wieder sehr frisch werden, wenn nicht sogar richtig kalt. Aus Osten nähern sich eisige Luftmassen. Treffen sie Deutschland oder streifen sie uns nur? Das ist noch völlig offen.

Karten zeigen die massive Kaltluft vor unserer Haustür in einer Höhe von 1500 Metern. Aktuell haben wir dort Temperaturen um vier Grad. Diese könnten bis Monatsmitte auf MINUS zwölf Grad in 1500 Metern sinken. Das würde uns auch unten teilweise leichten Dauerfrost bringen”, so Jung.

So geht es in den kommenden Tagen in Deutschland weiter:

Mittwoch: 8 bis 12 Grad, Mix aus Sonne, Wolken, Dunst und Nebel

Donnerstag: 8 bis 12 Grad, oftmals freundlich, teilweise Sonnenschein, teils auch Nebel oder Dunst

Freitag: 9 bis 13 Grad, meist schön, lokal aber auch Nebel oder Dunst

Samstag: 12 bis 17 Grad, vielfach freundlich und mild

Sonntag: 11 bis 18 Grad, oft freundlich und sehr mild

Montag: 12 bis 17 Grad, schönes Herbstwetter und recht mild, trocken

Dienstag: 8 bis 15 Grad, vielfach freundlich und mild

Grafik oben: Das Hoch „Ramesh” bringt Deutschland nun ruhiges Novemberwetter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren