Aufnahmestopp in Wasserburg

RoMed-Klinik: Wegen Covid-Infektionen vorerst eingeschränkte Versorgung

image_pdfimage_print

Nach Bad Aibling und Rosenheim (Haus 5), hat es jetzt auch Wasserburg erwischt: Ab sofort werden keine Patienten mehr in der RoMed-Klinik aufgenommen. Ausnahme: Notfallbehandlungen finden in der Zentralen Notaufnahme statt. Allerdings muss im Anschluss eine Weiterverlegung in andere Kliniken erfolgen. Die Arzt-Praxen an der Klinik wie zum Beispiel HNO sind aktuell geöffnet und über eigene Eingänge erreichbar. Auch die Geburtshilfe bleibt für akute Entbindungen geöffnet.

Der Grund: Nahezu zeitgleich wurden in der RoMed-Klinik Wasserburg in drei Stationen positive Covid-Testergebnisse bekannt. Zunächst ist ein Ergebnis aus der Covid-Reihentestung bei den Mitarbeitern positiv aufgefallen. Daraufhin durchgeführte Testungen bei den Patienten auf der betroffenen Station brachten drei positive Ergebnisse.

Außerdem wurden bei Patienten – die routinemäßig am siebten Tag des stationären Aufenthalts erneut getestet werden – zwei positive Ergebnisse festgestellt. Die beiden Patienten sind auf verschiedenen Stationen.

Allen Infizierten geht es den Umständen entsprechend gut.

 

Alle 72 Patienten und etwas mehr als 450 Mitarbeiter werden getestet. Eine enge Abstimmung mit dem Gesundheitsamt erfolgt. Neuaufnahmen werden wieder möglich sein, sobald die Ergebnisse das zulassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren