„Müssen in die Zukunft denken”

Gemeinderat Albaching diskutiert über Anschluss an das Glasfasernetz

Das Rathaus soll an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Darum ging es in der jüngsten Sitzung des Albachinger Gemeinderats. Während im öffentlichen Teil über die allgemeine Umsetzung des Projekts diskutiert wurde, folgte im nicht-öffentlichen Teil der Sitzung die Einschätzung der Kostensituation.

Bisher liegt die Bandbreite in Pfaffing genauso wie in der Außenstelle Albaching bei 250 Mbit/s beim Down- und 40 Mbit/s beim Upload. Nach Mitteilung der Förderstelle muss die jeweilige Gemeinde einen eigenen Förderantrag für das entsprechende Gebäude stellen, weshalb das Thema nun in der Gemeinderatssitzung und nicht über die Verwaltungsgemeinschaft läuft, wie Bürgermeister Rudolf Schreyer mitteilte. „Momentan sieht es von der Leistung her gut aus“, betonte er, allerdings müsse man in die Zukunft denken. Auch für die Schulen werde das Thema immer wichtiger, so Jessica Vital-Robarge, woraufhin Kämmerer Bernhard Koblechner anmerkte, in Albaching sei es dasselbe Gebäude, „wenn das Rathaus angeschlossen wird, ist die Schule mit dabei.“

Das Gremium sah den Anschluss ans Glasfasernetz als „zukunftsorientierten Weg“ und setzte das Thema im nicht-öffentlichen Teil der Sitzung fort, in dem es nach Beratung über die Finanzen zu einem Beschluss kommen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren