Franzi erneut in den Top Ten

Beim Verfolger am Mittag wird die 26-jährige Albachingerin Achte

Die Bedingungen auf der Loipe beim Weltcup in Hochfilzen sind heute etwas schwieriger als in den Wettbewerben der Damen an den Vortagen. Es schneite ein wenig, dafür spielte der Wind am Schießstand keine entscheidende Rolle. Der Verfolger stand an und die Albachingerin Franzi Preuß startete von Platz drei aus. Der Auftakt war stark: Franzi schießt fehlerfrei beim ersten Liegendanschlag und war die erste Verfolgerin von Alimbekava aus Belarus …

Die Führende Dzinara Alimbekava kommt dann auf einem Flachstück plötzlich zu Fall, kann aber schnell wieder aufstehen. Allerdings liegt dadurch nun Marketa Davidova vor Franzi in Führung.

Beim zweiten Liegendschießen passiert der 26-jährigen Albachingerin ein Fehler – heißt, eine Strafrunde. Jetzt liegt sie auf Platz sieben mit 30 Sekunden Rückstand zur nun erneut Führenden Alimbekava.

Dann aber setzen sich die Norwegerin Marte Olsbu Röiseland und die Schwedin Elvira Öberg an die Spitze des Feldes. Beide gehören zu den schnellsten Läuferinnen des gesamten Feldes. Nur Dorothea Wierer und Dzinara Alimbekava können momentan noch folgen.

Bravo, Franzi – mit einem schnellen Schießen hat sie beim ersten Stehendanschlag alles abgeräumt und ordentlich Boden gutgemacht. Sie kann wieder ums Podest mitkämpfen.

Leider passiert ihr beim letzten Schießstand noch einmal ein Fehler – Strafrunde inklusive.

Franzi hat sich einen spannenden Kampf mit Elvira Öberg aus Schweden auf der Schlussrunde geliefert, musste sich letztendlich allerdings geschlagen geben.

Sie wird am Ende Achte. Mit Abstand ist sie heute die beste deutsche Atheltin.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren