Chance auf freiwilliges Zusatzjahr?

Präsident des Lehrerverbandes fordert das für erfolgreiche Schul-Abschlüsse

Wie es an den Schulen nach dem 10. Januar – also nach den Weihnachtsferien – weitergehen wird, ist bisher noch offen. Die Kultusminister der Länder wollen darüber am Montag, 4. Januar, beraten. Einen Tag später – am 5. Januar – werden Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten zum weiteren Vorgehen in der Corona-Krise allgemein ja neue Beschlüsse fassen. Ob der Lockdown verlängert wird oder nicht …

Unterdessen rief Bundesbildungsministerin Anja Karliczek dazu auf, in den kommenden Monaten besonders auf die schwächeren Schüler zu achten: Was ihr die größten Sorgen mache in der Weihnachtszeit, das sei die Frage, ob die Schülerinnen und Schüler, die schon ohnehin Probleme in der Schule hatten, in ihrer Entwicklung in den vergangenen Monaten noch weiter zurückgefallen seien …

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, erneuerte seinen Vorschlag für ein zusätzliches Schuljahr wegen der Corona-Krise.

Er werde nach seiner festen Überzeugung viele Schülerinnen und Schüler geben, denen man die Chance auf ein freiwilliges Zusatzjahr einräumen müsse, um ihre Chance auf einen erfolgreichen Schulabschluss zu wahren.

Das bayerische Kultusministerium hatte bereits mitgeteilt, dass eine Wiederholung der Schuljahre 2019/2020 und 2020/2021 nicht auf die Höchstausbildungsdauer angerechnet werde – wie berichtet.

Quelle BR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren