Platz zwei und a Busserl für Simon!

World Team Challenge im Biathlon: Franzi Preuß gestern Abend mit ihrem Freund erfolgreich

image_pdfimage_print

Subba, Simon, subba! Das sagte die 26-jährige Top-Biathletin aus Albaching im Zielraum stolz. Franzi Preuß und Simon Schempp freuten sich am gestrigen Abend sehr, dass ihnen so ein schöner Erfolg bei der World Team Challenge in Ruhpolding gelungen war. Als Team Deutschland II musste sich das Biathlon-Paar lediglich den Russen Jewgenija Pawlowa und Matwej Elisejew geschlagen geben.
Am Ende fehlten 7,1 Sekunden zum ersten gemeinsamen Sieg bei dem Einladungsrennen. Aber auch Rang zwei machte die Beiden sichtlich glücklich. War es doch für Ex-Weltmeister Simon viel mehr – nämlich ein gelungenes Comeback unter den Weltcup-Teilnehmern und eine Empfehlung seinerseits für Selbigen.

Rang drei holten Denise Herrmann und Benedikt Doll als Team Deutschland I, weil der Benni im Schlussspurt den Italiener Lukas Hofer – nach Fotofinish – noch um 0,1 Sekunden hinter sich ließ.

„Es war ein Wettkampf, der unheimlich Spaß gemacht hat. Dass es gerade beim letzten Schießen, bei dem es auf die Nerven ankommt, so gut funktioniert hat, hat mich extrem glücklich gemacht”, sagte der 32-Jährige gestern Abend nach dem abschließenden Verfolgungsrennen im ZDF-Interview. Auch im ersten Teil, dem Massenstart, hatte Schempp 18 seiner 20 Schuss abgeräumt und damit Rang zwei sicher ins Ziel gebracht – obwohl er recht aufgeregt in den Wettkampf gegangen sei. „Es freut mich sehr, dass Simon es so gut zusammengebracht hat”, freute sich die Franzi mit ihm …

Erstmals seit 2001 fand das Event, das sonst in der Schalker Fußball-Arena teils mehr als 40.000 Zuschauer anlockt, in Ruhpolding statt. So kam Ruhpolding doch noch zu Biathlon-Wettkämpfen, wegen Corona findet nämlich im Januar in der Chiemgau-Arena kein Weltcup statt. Stattdessen wird eine Doppel-Veranstaltung in Oberhof ausgetragen.

„Ruhpolding hat dieses Jahr leider keinen Weltcup, deswegen ist es umso cooler, dass es doch noch einen Wettkampf hier gibt”, so die Franzi.

Im Weltcup geht’s ab der kommenden Woche wieder weiter: Ab dem Donnerstag, 7. Januar, in Oberhof … vielleicht ja nun mit einem Weltcup-Comeback für Simon Schempp!

Foto: privat

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren