Es ist ernst …

Öffnungsperspektive für den Einzelhandel nach dem 14. Februar gefordert - Brandbrief an Minister

image_pdfimage_print

Der Handelsverband Deutschland warnt vor einem noch längeren Lockdown ohne Öffnungsperspektive für den Einzelhandel nach dem 14. Februar! In einem Eil-Brief an Bundeswirtschaftsminister Altmaier dringt der Verband auf eine realistische Ansage, wann und unter welchen Voraussetzungen die Geschäfte wieder öffnen können, berichtet der Bayerische Rundfunk aktuell. Schon der gegenwärtige Lockdown werde für Tausende von Einzelhandels-Unternehmen im Land das Aus bedeuten, warnt der Verband …

HDE-Präsident Josef Sanktjohanser habe dafür plädiert, dem Handel möglichst rasch die schrittweise Rückkehr zu einem geordneten Geschäftsbetrieb zu ermöglichen.

Dies sei umso notwendiger, je länger der pauschale Lockdown andauere und sich eklatante Wettbewerbsverzerrungen zwischen stationärem und Online-Handel – sowie auch innerhalb des Handels mit gemischten Sortimenten – zunehmend verschärfen würden …

Quelle BR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren