Die verschärfte Notbremse

Große Sorge im ganzen Land: Wird die 100 überschritten in der Inzidenz, will Deutschland nun einheitlich reagieren

Auf der einen Seite eine kollektive Pandemie-Müdigkeit, auf der anderen Seite ein Hilferuf der Intensiv-Mediziner für das ganze Land: Bund und Länder haben sich heute darauf geeinigt, das Infektionsschutzgesetz ganz Deutschlands zu ändern! Und zwar so, dass es bundeseinheitlich klare Vorgaben für alle Regionen gibt, in denen die Inzidenz über der 100 liegt. Diese Gesetzesänderung soll am kommenden Dienstag im Bundeskabinett in einer vorgezogenen Sitzung beraten werden.

Unterhalb einer Inzidenz von 100 sollen offenbar die bestehenden Beschlüsse fortgelten und die Länder damit ihre Zuständigkeit behalten.

Für den Fall, dass die Inzidenz die 100 aber übersteigt:

Alle Lockerungen der Corona-Maßnahmen müssen demnach wieder vollständig zurückgenommen werden. Wie das dann genau ausschaut, werde am Dienstag bekannt gegeben.

Thema Kontakte zum Beispiel:

Steigt an drei aufeinanderfolgenden Tagen in einem Bundesland oder einer Region die  Inzidenz auf über 100, treten ab dem zweiten Werktag die Regeln in Kraft:

Private Treffen werden dann auf den eigenen Haushalt und EINE weitere Person beschränkt. Dabei zählen auch Kinder unter 14 Jahren dazu und dies gilt ebenfalls für den Aufenthalt in der Öffentlichkeit.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren