Erst bockig und dann vier Anzeigen

Aufregung kurz vor Mitternacht in einem Haager Wohngebiet - 30-Jähriger musste Führerschein abgeben

Am gestrigen Freitagabend hielt gegen 23 Uhr ein 30-Jähriger mit seinem VW und Anhänger im Kurvenbereich eines Wohngebietes in Haag an. Als ein 23-Jähriger zur gleichen Zeit mit seinem BMW die enge Straße befahren wollte, konnte dieser mangels Platzes nicht an dem Gespann vorbeifahren, meldet die Polizei am Samstagmorgen. Er habe nun den Fahrer des Gespanns gebeten, den Weg frei zu machen. Der 30-Jährige habe das erst ignoriert und sich Zeit gelassen …

Erst nach einer Wartezeit sei der VW-Fahrer mit dem Gespann beiseite gefahren, um dem anderen Pkw die Durchfahrt zu ermöglichen.

Der 23-Jährige hielt war kurz darauf daheim angekommen und hielt sein Auto bei seiner Wohnanschrift an. Im selben Augenblick fuhr wiederum der VW-Fahrer mit dem Gespann vorbei – er habe dem jungen Mann beleidigende Gesten gezeigt …

Dem 23-Jährigen reichte es nun, er alarmierte die Polizei.

Durch die hinzugerufene Streifenbesatzung konnte im Nahbereich der 30-Jährige VW- Fahrer angetroffen und kontrolliert werden. Es wurde hierbei von den Beamten deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein vor Ort durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,6 Promille.

Neben den Anzeigen wegen Nötigung im Straßenverkehr und Beleidigung, hat sich der VW- Fahrer nun auch noch wegen Trunkenheit am Steuer zu verantworten.

Zur Beweissicherung wurde er einer Blutentnahme unterzogen. Zudem wurde sein Führerschein im Anschluss sichergestellt.

Hinzu kommt, dass eine Anzeige aufgrund der Infektionsschutzverordnung weitergeleitet wird, da sich der VW- Fahrer trotz Ausgangssperre ohne triftigen Grund außerhalb der Wohnung aufhielt, so die Polizei.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren