Der neue Gehweg in Freimehring ist ab der Einmündung in die Homberger Straße unbeleuchtet. Ob und wie er nun beleuchtet werden soll, war Thema in der jüngsten Sitzung des Rechtmehringer Gemeinderates. Geplant sind Solarleuchten – allerdings auch über den Gehweg in Freimehring hinaus.

Es brauche etwa sechs Leuchten für den Gehweg in Freimehring, stellte Bürgermeister Sebastian Linner klar. Geplant seien dafür Solarleuchten, aber „das hat seinen Preis“, so der Rathauschef. Etwa 3.700 Euro pro Leuchte müsse das Gremium dafür einplanen. Dabei sei bei den Angeboten das Fundament oft fast so teuer wie das Licht selbst, deshalb schlug Linner vor, das Fundament selbst anzubringen. Dann liege man bei etwa 1.500 Euro für Lampe und Mast.

 

Zweite Bürgermeisterin Irmgard Daumoser überlegte, ob es bei den Masten Staffelpreise gebe. „Vielleicht kommen wir günstiger, wenn wir vorausdenken.“ Deshalb schlug sie vor, auch darüber nachzudenken, den Ortsteil Hart mit solchen Solarleuchten auszustatten. Weil für die Dunsenerstraße in Hart bereits ein Ortstermin für Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung angesetzt ist (wir berichteten), soll das Thema Solarleuchten dann ebenfalls besprochen werden. Deshalb fasste das Germium zu dieser Sitzung noch keinen Beschluss, um sich zuerst Gedanken zur Situation im Ortsteil Hart zu machen.