Neuer E-Roller für alle Bürger ist bei der Feuerwehr Winden stationiert

Der Markt Haag feiert den Einzug der Mikromobilität in der Marktgemeinde mit seinem neuen „Mümo“-E-Roller. Das Fahrzeug ist bei der Feuerwehr Winden stationiert und kann von allen Haager Bürgern für ihre Fahrten genutzt werden.
Mit der Marke „Mümo“ (Mühldorf mobil) bietet der Landkreisinnovative Ansätze für ländliche Mobilität. Das Projekt steht unter dem Dach der Fördermaßnahme „LandMobil – unterwegs in ländlichen Räumen“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) mit dem Ziel der Verbesserung der Mobilität in ländlichen Räumen.
In sieben Kommunen des Landkreises, unter anderem beim Markt Haag, werden seitdem innovative Mobilitätsangebote getestet. Seit Mitte Mai 2021 ist nun auch die Mikromobilität Teil des Projekts.

Mikromobilität – was ist das eigentlich?

Der Begriff der Mikromobilität bezeichnet kleine und leichte elektrische Fahrzeuge wie E-Scooter, E-Lastenfahrräder oder auch E-Roller. Die platzsparenden und kompakten Verkehrsmittel sind für Kurzstrecken konzipiert und in den Großstädten schon zum Trend geworden. Doch sie bieten auch eine praktische zusätzliche Lösung für die Mobilität im ländlichen Raum.

Der neue E-Roller beim Markt Haag

Beim Markt Haag soll schon seit Projektbeginn das flexibel buchbare „Mümo“-E-Auto am Schachenwald als ÖPNV-Angebot für die Bürger dienen. Nun wurde das Sharing-Angebot um einen E-Roller erweitert. Stationiert ist dieser am Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Winden.
Zur offiziellen Inbetriebnahme trafen sich Bürgermeisterin Sissi Schätz, der  Kommandant der Feuerwehr Winden, Georg Zeller, und die Jugendsprecher der Feuerwehr Winden, Stefanie Maier und Vincent Funk. „Das ist ein interessantes Fahrzeug und eine gute Sache.“, erklärt Georg Zeller. „Wir freuen uns, dass der E-Roller bei uns stehen darf und werden ihn auf alle Fälle fleißig nutzen.“

Als Alternative zum Zweit-Auto oder für kurze Strecken können ab sofort alle Haager Bürger den Roller buchen. 1,20 Euro pro Stunde oder 9 Euro  pro Tag werden normalerweise berechnet. „Bis Ende August bieten wir aber eine kostenlose Testphase an“, so Bürgermeisterin Sissi Schätz. „Wir hoffen, dass das Angebot gut angenommen wird und dass der E-Roller den jungen und auch älteren Feuerwehrlern sowie vielen weiteren Nutzern Freude bereitet.“
Um den E-Roller nutzen zu dürfen, muss man mindestens 16 Jahre alt sein und einen Führerschein der Klasse AM besitzen. Ein Helm steht zur Verfügung.

Und so funktioniert das Sharing-Konzept:

Bevor ein „Mümo“-Fahrzeug erstmals genutzt werden kann, muss sich der Fahrer auf www.muemo.bayern registrieren. Im Anschluss lädt man die MOQO App (verfügbar in allen App Stores) für die Fahrzeugnutzung. Neben dem Reservieren von Fahrzeugen und dem schlüssellosen Einsteigen, hat man mit der App jederzeit den vollen Überblick über seine vergangenen und künftigen Buchungen.
Vor erstmaligem Fahrtantritt muss der Fahrer außerdem seinen Führerschein validieren. Dies funktioniert für alle Personen mit B-Führerschein ganz bequem online über die MOQO App mit Hilfe des Online-Services POSTID der Deutschen Post oder durch Vorlage des Führerscheins in der Gemeinde. Wer nur einen AM-Führerschein besitzt, kann diesen ausschließlich in der Gemeinde validieren lassen.
Kontakt: H. Wagner mit der Telefonnummer 08072 / 9199-35 oder E-Mail an wagner@markt-haag.de oder das Einwohnermeldeamt mit F. Otto (-37) oder F. Schöberl (-24) und einwohnermeldeamt@markt-haag.de.
Dann kann die erste Buchung getätigt werden. Einfach anmelden, den Anweisungen der App folgen, ein- oder aufsteigen und losfahren.
Mehr Informationen und praktische Tipps zur Nutzung der mümo-Fahrzeuge sind online unter www.muemo.bayern zu finden.